Behörden in Tansania wollen 36 Löwen umsiedeln

Die Behörden im ostafrikanischen Tansania haben die Umsiedlung von insgesamt 36 Löwen angekündigt. Sie begründeten den Schritt am Samstag mit mehreren Angriffen, die die gefährdeten Raubkatzen auf Menschen und Vieh verübt hätten. Elf Löwen seien bereits in der Gegend um den Nationalpark Serengeti im Norden des Landes eingefangen worden, sagte Simon Mduma, Leiter des nationalen Wildtier-Forschungsinstituts, der Nachrichtenagentur AFP.