Bekennerschreiben nach Brandanschlag auf Polizeiautos in Bremen veröffentlicht

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht

Nach einem nächtlichen Brandanschlag auf mehrere Polizeiautos in Bremen ist laut Ermittlern ein Bekennerschreiben aufgetaucht. Wie die Polizei in der Hansestadt am Dienstag erklärte, wurde es über einen verschlüsselten Zugang veröffentlicht. Demnach enthält es linksradikale und polizeifeindliche Inhalte und wird als echt eingestuft.

Unbekannte hatten in der Nacht zum Sonntag mehrere Brandsätze über den Zaun eines Geländes der Bremer Bereitschaftspolizei geworfen. Dadurch brannten drei dort abgestellte Mannschaftswagen und ein Bus aus. Vier Streifenwagen wurden durch Hitze beschädigt.

In Bremen hatte es in den vergangenen Jahren und Monaten mehrfach Brandanschläge auf unbesetzte Autos und Einrichtungen der Polizei sowie von Immobilienunternehmen gegeben. Die Täter werden in linksextremistischen Kreisen vermutet, es gab nach den Taten entsprechende Bekennerschreiben. Eine Ermittlungsgruppe beim Staatsschutz der Polizei wurde für die Aufklärung eingerichtet.

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.