Benny Adrion stoppt Arbeit in Südafrika: Corona wird für Townships verheerend

Das Coronavirus legt auch in Südafrika das öffentliche Leben lahm. „Viva con Agua“-Gründer Benjamin Adrion ist derzeit vor Ort und muss seine Kampagne fürs Projekt vorerst stoppen. Viele Aktionen, Konzerte und Festivals finden nicht statt. Adrion: "Das Virus könnte in den Townships verheerende Folgen haben."

Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa hat eine Ausgangssperre für das gesamte Land verhängt. „Viva con Agua“-Initiator Benjamin Adrion ist momentan gerade in Südafrika, wo er einen Ableger seines Vereins gründen will. Doch nun muss seine Arbeit ruhen.

Denn Adrion war vor allem damit beschäftigt, neue Kontakte zu knüpfen und Hände zu schütteln....Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo