Bentley Flying Spur "The Reindeer Eight": V8 statt Rentiere

de.info@motor1.com (Roland Hildebrandt)
·Lesedauer: 4 Min.
Bentley Fliegender Sporn Das Rentier Acht Front Drei Viertel
Bentley Fliegender Sporn Das Rentier Acht Front Drei Viertel

Der Weihnachtsmann bekommt einen neuen Luxus-Schlitten

Ein weltberühmter Kunde hat mit Bentleys Abteilung für maßgeschneiderte und persönliche Auftragsarbeiten, Mulliner, zusammengearbeitet, um seinen fliegenden Schlitten zu etwas noch Luxuriöserem und Besonderem zu machen: einem einzigartigen, festlichen Flying Spur V8, genannt "Reindeer Eight", zu deutsch "Rentier Acht".

Bentley Mulliner verfügt über eine reiche Geschichte und Expertise in Sachen feiner Handwerkskunst und visionärem Design. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Wünsche der anspruchsvollsten Bentley-Kunden durch unvergessliche, maßgeschneiderte Fahrzeuge zu erfüllen. Und mit einer eigenen globalen und umfangreichen Liste erwartungsvoller Fans des Kunden war dieser Auftrag einer der wichtigsten bisher.

"Was für ein Spaß es ist, in einem 542-PS-Schlitten zu fahren. Außerdem ist hinten noch Platz für alle meine Vize-Kläuse. Ich freue mich darauf, bis Ende des Jahres 41 Millionen Meilen auf die Uhr zu bringen", so der bärtige Kunde, bei dem es sich offenbar um Santa Claus aka "Der Weihnachtsmann" handelt.

Der einmalige "Reindeer Eight" ist außen in tiefroter Cricket Bauble-Lackierung lackiert, einem einzigartigen Farbton, der für den Kunden auf Basis von "Cricket Ball" kreiert wurde und als einer der 62 Farbtöne der Extended Range erhältlich ist.

Die Front des Wagens ziert ein goldenes, dreidimensional gedrucktes Rentier anstelle der Flying B-Kühlerfigur, und an den Seiten wurden die V8-Plaketten durch eine spezielle "Reindeer Eight"-Plakette ersetzt, die auf jenen Antriebsstrang hinweist, mit dem der Kunde vertrauter ist. Ein Sprecher des Unternehmens wollte sich nicht zu den Spekulationen äußern, dass Rudolf eine Beschwerde bei seiner Gewerkschaft "Silent Unite" eingereicht hat.

Bentley Fliegender Sporn Das Rentier Acht Hood Ornament
Bentley Fliegender Sporn Das Rentier Acht Hood Ornament

Außerdem wurde die serienmäßige Chromleiste auf der Motorhaube in Gold umgestaltet, und auf der Rückseite der Bentley-Flügelabzeichen schimmern koordinierte, handgemalte Feinlinien-Details.

Um die Geschwindigkeit und Leistung zu betonen, die der Besitzer für die Überwindung der beträchtlichen Distanz benötigt, wurde eine goldene Styling-Spezifikation aufgenommen, die einen Carbon-Diffusor am vorderen und hinteren Stoßfänger, Carbon-Seitenschweller und einen Kofferraumdeckelspoiler umfasst - für maximale aerodynamische Leistung in Reiseflughöhe. Die Mulliner Driving Specification mit goldenen 22-Zoll-Rädern und Diamant-Finish, das die überquerten Schneegipfel darstellt, vervollständigt das Exterieur-Thema. Angesichts des kalten Klimas am Hauptwohnsitz des Kunden wurden All Season-Reifen montiert.

Der "Reindeer Eight" baut auf dem letzten Flying Spur Modell auf und bietet ein noch fahrerorientierteres Erlebnis durch gesteigerte Agilität und einen charaktervolleren Antriebsstrang, während er von einer größeren Reichweite zwischen den Tankstopps profitiert - unerlässlich, um eine Weltumrundung in einer Nacht zu absolvieren.

Das Interieur des "Reindeer Eight" zeigt die Kompetenz von Bentley bei der Schaffung einer modernen Kabine von unübertroffenem Luxus und Innovation, die vier oder fünf Personen bequem Platz bietet. Ausgiebige Tests durch Mitglieder des Mulliner-Teams bestätigten, dass dies auch nach unkontrolliertem Mince-Pie-Konsum möglich war.

Der besondere Kunde spezifizierte sich eine einfarbige Cricket-Bauble-Innenausstattung mit goldenen, personalisierten Stickereien und Hand-Kreuzstichen, einschließlich seines Namens, der in den Fahrersitz gestickt ist, und dem seiner Frau daneben.

Schwungvolles horizontales Furnier fließt über das Armaturenbrett und in die Türen und betont die geräumige Breite der Kabine. Auf Anregung von Mulliner zeigt das Furnier des Grand Black eine winterliche Nachtszene vom Nordpol mit Intarsien an den Armaturenbrettern und Türgittern.

Bentley Fliegender Sporn Die Rentier Acht Kabine
Bentley Fliegender Sporn Die Rentier Acht Kabine

Die Sitze des "Reindeer Eight" verfügen über ein Doppelpfeifen-Design und eine erhöhte Funktionalität, einschließlich Heizung, Belüftung, Multimodus-Massage, verstellbaren Polstern und Neigungsverstellung der Beinauflage, die den Kunden über die umfangreichen Kilometer, die er zurücklegen wird, aufmerksam und dennoch entspannt halten sollen. Bei der vom Kunden gewählten Mulliner Driving Specification wird das neue dreidimensionale Leder mit traditionellen Nähten und Stickereien kombiniert.

Festlicher goldener Handkreuzstich unterstreicht die Liebe zum Detail und das Können der Mitarbeiter im Bentley-Werk in Crewe. Eine Elfe oder ein Kunsthandwerker benötigt 18 Stunden, um die 11.100 handgenähten Stiche in der gesamten Kabine zu vollenden, und verbraucht dabei 115 Meter Spezialgarn (das entspricht der Höhe des Big Ben).

Mehr von Bentley:

Das branchenweit erste Rotating Display ist im "Reindeer Eight" zu sehen. Nach dem Drücken des Motorstartknopfes und einem Willkommensgeräusch von klingelnden Schlittenglocken dreht sich das Furnierteil in der Mitte des Armaturenbretts und enthüllt einen 12,3-Zoll-Touchscreen, auf dem mehrere Menüs angezeigt werden. Über eine in das Navigationssystem integrierte Naughty- und Nice-Liste erfährt der Kunde schnell, ob seine Fans böse oder brav waren.

Die zweite Seite des Displays offenbart drei elegante analoge Zifferblätter, die die Außentemperatur, einen Kompass (wichtig für den Kunden, um am Ende einer langen Arbeitsnacht nach Hause zu finden) und einen Chronometer anzeigen. Die dritte Seite schließlich bietet die nahtlose Grand Black-Furnierblende, die sich rund um die Kabine fortsetzt und die Winternachtszene des Nordpols darstellt.