Berührender Film: Vor einem Jahr starb Jan Fedder: Mit Ecken, Kanten und ganz viel Herz

·Lesedauer: 1 Min.

Umzugskartons voller Fanpost, Fotografien und Filmplakate an den Wänden, in einer Ecke lehnt eine E-Gitarre an der Wand: Jan Fedders Garderobe bei Studio Hamburg wirkt so, als nähme er gleich wieder am Schminktisch Platz. „Seit Jan gestorben ist, war niemand mehr in diesem Raum, nur seine Garderobiere und ich“, erzählt Joerg Pawlik, Herstellungsleiter der Fernsehserie „Großstadtrevier“ und bester Freund von Jan Fedder. Vor einem Jahr, am 30. Dezember 2019, starb der beliebte Schauspieler. Reinhold Beckmann und Tom Ockers erinnern in ihrer Reportage „Jan Fedder – Was bleibt?“ an ihn, besuchten die Orte und Menschen, die Fedder besonders wichtig waren, und lassen Freunde, Kollegen und Fans erzählen. Ein berührendes Porträt erinnert an den beliebten Volksschauspieler Seinen Rückzugsort hatte sich der Publikumsliebling in Schleswig-Holstein geschaffen. In einem alten Bauernhaus in Ecklak (Kreis Steinburg) lebte er zwischen unzähligen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo