Bericht: Amazon stellt eigene KI-Chips für Alexa her

Felix Knoke
Echo Dot

Apple soll laut einem Bericht von The Information die Entwicklung eines eigenen KI-Chips begonnen haben. Die Hardware soll in allen Alexa-Geräten genutzt werden und würde die Spracherkennung vom Rechenzentrum ins Endgerät versetzen. Edge Computing, nennt das die IoT-Fachfrau.

Bis jetzt wird Alexa zwar mit einem in Silizium geschweißten Codewort aktiviert, die Auswertung der Sprachbefehle aber passiert entfernt im Rechenzentrum. Ein KI-Chip (auch nur ein auf mit maschinellem Lernen trainierte Algorithmen spezialisierter Schaltkreis) könnte wenigstens die einfacheren Sprachbefehler lokal ausführen und nur komplexere Anweisungen nach Hause schicken.

Amazon hatte 2015 den Chip-Hersteller Annapurna Labs aufgekauft und langsam mit der Produktion eigener Chips begonnen. Es war nur eine Zeit, bis diese Chips in der Amazon-Hardware für Endkunden auftauchten. Außerdem hat das Unternehmen Chip-EntwicklerInnen für Amazon Web Services angeheuert. Das könnte bedeuten, dass Amazon auch seine Rechenzentren mit eigener Hardware ausrüsten will.

Man muss darauf hinweisen, dass sowohl Apple als auch Google bereits eigene KI-Hardware entwickelt haben, und Google eigene Hardware zum Beispiel für Street View, Photos und Translate nutzt. Aber auch wenn Amazon mit dem Design begonnen haben soll, bedeutet das noch lange nicht, dass daraus auch ein fertiges Produkt wird. Chips entwickeln ist schwierig.

The Information

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen