Bericht: Bayern München schnappte dem VfB Stuttgart Alphonso Davies weg

Bayern Münchens kanadischer Shootingstar wäre offenbar um ein Haar bei einem anderen deutschen Klub gelandet.

Linksverteidiger Alphonso Davies stand offenbar vor seinem Transfer zu Bayern München kurz vor einem Wechsel zum VfB Stuttgart. Das berichtet die Stuttgarter Zeitung. Sie schreibt, der VfB habe sich in "sehr weit fortgeschritten" Verhandlungen wegen einer Verpflichtung des jungen Kanadiers befunden.

Der damalige Stuttgarter Sportchef Michael Reschke hätte Davies, der damals noch bei den Vancouver Whitecaps in der MLS spielt, frühzeitig entdeckt und Verantwortliche der Stuttgarter seien 2018 auch in Kanada gewesen, um einen Vertrag aufzusetzen und die Formalitäten zu klären.

Bayern München: Verlängert Alphonso Davies seinen vertrag?

Allerdings sei dann der FC Bayern dazwischengegrätscht. Die Münchener zeigten ebenfalls konkretes Interesse an dem Teenager und boten den Whitecaps zehn Millionen Euro Ablöse. Eine Summe, die der VfB für den kanadischen Nationalspieler nicht zahlen konnte. Also wechselte Davies zum 1. Januar 2019 nach München, wo er einen bis 2023 gültigen Vertrag unterzeichnete.

Nach einer Akklimatisierungsphase hat Davies sich auf der linken FCB-Abwehrseite mittlerweile als Stammkraft und Leistungsträger etabliert. Unter anderem glänzte er am Dienstagabend beim 3:0-Auswärtssieg in der Champions League gegen Chelsea.

Für seine herausragenden Vorstellungen soll der 19-Jährige nun angeblich mit einer vorzeitigen Verlängerung seines Arbeitspapiers belohnt werden.