Bericht: Bislang 350.000 Euro Entschädigung für Opfer des Anschlags von Halle

Die Opfer und Betroffenen des rechtsextremistischen Anschlags von Halle haben einem Medienbericht zufolge bisher insgesamt 350.000 Euro Entschädigung erhalten. Das berichtete die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf das Bundesjustizministerium. An zwei Hinterbliebene wurden demnach je 30.000 Euro ausgezahlt, an einen Hinterbliebenen 15.000 Euro. 55 Personen erhielten bis Anfang Januar Soforthilfen von je 5000 Euro.