Bericht: CDU-Arbeitsgruppe plädiert für allgemeine Straßenmaut in Deutschland

Über die gerade erst vom Bundestag beschlossene Pkw-Maut hinaus gibt es in der CDU einem Zeitungsbericht zufolge Überlegungen zur Einführung einer allgemeinen Straßenmaut in Deutschland. Ein entsprechendes Konzept habe eine Arbeitsgruppe des CDU-Bundesfachausschusses Wirtschaft und Finanzen erarbeitet, wie das "Handelsblatt" am Freitag berichtete. In dem Papier ist demnach ein Systemwechsel bei der Verkehrsfinanzierung angedacht. Im Gegenzug soll die Kfz-Steuer abgeschafft werden.

Der von der CDU-Arbeitsgruppe vorgelegte Vorschlag ginge laut "Handelsblatt" über das mit der aktuellen Pkw-Maut eingeführte System hinaus. So solle künftig für alle Autofahrer eine Maut eingeführt werden, die individuell je nach Fahrtstrecke, Ort, Fahrtzeit und Fahrzeugtyp berechnet wird. Dem Bericht zufolge handelt es sich um einen Beitrag zur Diskussion des Bundestagswahlprogramms. Beschlüsse dazu gibt es offensichtlich bislang aber nicht.

Der Bundestag hatte am Vormittag die insbesondere von der CSU gewünschte Pkw-Maut beschlossen. Pkw-Fahrer müssen dabei Vignetten kaufen, wenn sie deutsche Autobahnen oder auch Bundesstraßen benutzen. Deutsche Autofahrer sollen allerdings im Gegenzug über die Kfz-Steuer entlastet werden. Vorrangig für Ausländer werden auch Kurzzeit-Vignetten zu günstigeren Preisen angeboten.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen