Bericht: CSU-Landesgruppe fordert kostenloses "Basiskonto" für Senioren

·Lesedauer: 1 Min.
Senioren auf einer Straße (AFP/DAMIEN MEYER)

Die CSU-Landesgruppe im Bundestag fordert ein "kostenloses Basiskonto für Senioren". Die aktuelle Inflation und gleichzeitig steigende Kontogebühren träfen insbesondere Rentner, hieß es in einem Beschlussentwurf für die Klausur der Landesgruppe kommende Woche, aus dem die "Bild am Sonntag" zitierte. Deshalb solle es künftig für sie spezielle Konten geben, bei denen Abbuchung beziehungsweise Überweisung von Rente, Miete und Versicherungen kostenlos sind.

"Wir wollen Rentner gezielt entlasten", sagte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt der "BamS". Es müsse das Prinzip gelten: "Kleine Renten dürfen nicht durch große Gebühren belastet werden."

Außerdem will die CSU laut "BamS" bei Jahreseinkommen unter 60.000 Euro für 2021 und 2022 einen "Super-Pauschbetrag" einführen. Demnach sollen tausend Euro zusätzlich von der Steuer abgesetzt werden können. Kinderbetreuungskosten will die CSU zudem komplett absetzbar machen, den Steuerfreibetrag für Kinder dem für Erwachsene angleichen und den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende auf 5000 Euro anheben.

Die traditionelle Klausur der CSU-Landesgruppe wird am 6. und 7. Januar nicht wie üblich im Kloster Seeon, sondern Corona-bedingt in Berlin abgehalten.

fml

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.