Bericht: Festnahme nach möglichem Anschlagsplan auf Bremer Synagoge

·Lesedauer: 1 Min.

Die Polizei in Bremen hat einen Mann festgenommen, der möglicherweise einen Anschlag auf eine Synagoge plante.

In Bremen hat die Polizei möglicherweise einen Anschlag auf eine Synagoge verhindert. (Symbolfoto: Getty Images)
In Bremen hat die Polizei möglicherweise einen Anschlag auf eine Synagoge verhindert. (Symbolfoto: Getty Images)

Bremen (dpa) - "Aktuell ermittelt die Polizei gegen eine Person. Für eine Bewertung des Sachstandes ist es noch zu früh, da die Ermittlungen noch andauern", sagte ein Sprecher der Bremer Polizei auf dpa-Anfrage. Zuvor hatte der "Spiegel" am Mittwoch berichtet. 

Bremer Innenbehörde bestätigt Festnahme eines Mannes

Eine Sprecherin der Bremer Innenbehörde bestätigte die Festnahme des Mannes. Die Ermittlungen würden wegen des Verdachts einer Anschlagsplanung auf die Synagoge geführt, sagte sie. Die Sprecherin betonte zugleich, dass die Umstände noch "diffus" seien. Aktuell liefen noch Vernehmungen, Einzelheiten sollten voraussichtlich am Donnerstag bekanntgegeben werden.

Kriminalbeamte: Antisemitismus genauer ins Visier nehmen

Dem "Spiegel"-Bericht zufolge soll es sich bei dem Verdächtigen um einen 42 Jahre alten Mann handeln. Die Polizei soll demnach die Sicherheitsmaßnahmen vor der Bremer Synagogen verschärft haben.

VIDEO: Horst Seehofer will mit "voller Härte" gegen Antisemitismus vorgehen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.