Bericht: Hans Michel Piëch wird größter Einzelaktionär der Porsche SE

Nach dem Abschied von Großaktionär Ferdinand Piëch aus dem Volkswagen-Imperium wird dessen jüngerer Bruder Hans Michel einem Bericht zufolge größter Einzelaktionär der Porsche SE. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" in ihrer Freitagausgabe berichtet, übernahm er den größten Teil der 14,7 Prozent von Ferdinand Piëch an der Porsche SE. Damit verfügt der 75-Jährige demnach mit seiner Familie allein über die Sperrminorität von 25,1 Prozent.

Am Montag war bekannt geworden, dass sich der frühere Aufsichtsrats- und Vorstandsvorsitzende von Volkswagen von einem Großteil seiner Anteile trennt. Piëch werde den "wesentlichen Teil" der gehaltenen Stammaktien der Porsche SE an "weitere Mitglieder der Familien Porsche und Piëch übertragen", hieß es. Die Holding verfügt über 52 Prozent der Stimmrechte am Volkswagen-Konzern.

"Das war eine gemeinsame Entscheidung der Familien Porsche und Piëch", sagte Hans Michel Piëch der "FAZ" und sprach von einer "positiven Situation". Bislang hielten die Brüder dem Bericht zufolge mit je 14,7 Prozent gemeinsam die Sperrminorität. Die Aktien, die künftig nicht für die Sperrminorität von Hans Michel Piëch notwendig sind, wurden den Angaben zufolge innerhalb der Familie verteilt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen