Werbung

Bericht: Immer mehr Menschen unterziehen sich Schönheitsoperationen

Immer mehr Menschen greifen auf Schönheitschirurgie zurück: Im vergangenen Jahr lag das weltweite Marktvolumen bei etwa 15 Milliarden Euro (16,3 Milliarden US-Dollar), knapp die Hälfte mehr als vor der Corona-Pandemie 2019. (Philippe LOPEZ)
Immer mehr Menschen greifen auf Schönheitschirurgie zurück: Im vergangenen Jahr lag das weltweite Marktvolumen bei etwa 15 Milliarden Euro (16,3 Milliarden US-Dollar), knapp die Hälfte mehr als vor der Corona-Pandemie 2019. (Philippe LOPEZ)

Immer mehr Menschen unterziehen sich Schönheitsoperationen: Im vergangenen Jahr lag der Gesamtumsatz der Branche bei etwa 15 Milliarden Euro (16,3 Milliarden US-Dollar), knapp die Hälfte mehr als vor der Corona-Pandemie 2019, wie aus einem am Freitag in Paris veröffentlichten Branchenbericht hervorgeht. "Die Nachfrage ist in den USA, China und Brasilien besonders stark", sagte Expertin Laurent Brones.

Besonders gefragt seien Botox-Spritzen gegen Falten, Laserbehandlungen, Gewichts-Operationen und Brustvergrößerungen. Die Europäische Union kam im vergangenen Jahr nach den USA und dem asiatisch-pazifischen Raum erstmals auf Platz drei. In den kommenden Jahren rechnet die Branche, die derzeit in Paris eine internationale Tagung veranstaltet, mit einem jährlichen Wachstum von fünf Prozent.

Im vergangenen Jahr seien wegen der sinkenden Kaufkraft und der geopolitischen Lage nur knapp drei Prozent Wachstum erreicht worden. Die Schönheitschirurgie hat seit der Kommerzialisierung des Nervengifts Botox zur Faltenbehandlung vor gut zwei Jahrzehnten einen Aufschwung erlebt.

Deutsche Schönheitschirurgen warnten im vergangenen Jahr vor dem zunehmenden Einfluss sozialer Medien auf Schönheitsideale bei Jugendlichen. Vor allem bei jüngeren Menschen gebe es die Tendenz, Korrekturwünsche anhand von bearbeiteten Fotos zu dokumentieren, hatte die Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen erklärt. In Deutschland hatte es zuletzt steigende Zahlen bei Brustverkleinerungen und sinkende Zahlen bei Brustvergrößerungen gegeben.

kol/ma