Bericht: Personenverkehr-Chef Huber soll bei der Bahn Infrastruktur-Sparte übernehmen

Der bisherige Chef für den Personenverkehr bei der Deutschen Bahn (DB), Berthold Huber, soll laut einem Bericht von "Tagesspiegel Background" die Infrastruktur-Sparte des Konzerns übernehmen. Der bisherige Infrastruktur-Chef der Bahn, Ronald Pofalla, verließ den Konzern bereits Ende April aus persönlichen Gründen, wie der "Tagesspiegel" am Montag in seinem Digital-Portal berichtete.

Die Wahl Hubers auf den neuen Posten gilt demnach als sicher. Sie solle auf einer zweitägigen Aufsichtsratssitzung ab dem 22. Juni erfolgen. Vorgeschlagen wurde Huber demnach bereits im März, seine Ernennung verzögerte sich jedoch aufgrund einer geplanten Strukturreform bei der Bahn. Der Bund plant demnach, die Infrastruktursparte in eine gemeinnützige Schienengesellschaft zu überführen.

Beauftragter für diese Strukturreform soll laut "Tagesspiegel" der bisherige Regionalverkehrs-Chef Jörg Sandvoß werden. Die bisherige DB-Finanzchefin im Bereich Fernverkehr, Evelyn Palla, soll demnach den Posten von Sandvoß übernehmen. Eine Neubesetzung des Personenverkehr-Vorstandspostens sei nicht geplant, hieß es.

fho/bk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.