Bericht: Polizei entdeckt mehr illegale Cannabis-Plantagen in Deutschland

·Lesedauer: 1 Min.
Hanfpflanze (AFP/Josep LAGO)

In Deutschland entdeckt die Polizei einem Bericht zufolge immer öfter illegale Cannabis-Plantagen. 2020 seien bundesweit mindestens 1529 Plantagen mit jeweils mehr als 20 Pflanzen entdeckt worden, berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung" am Mittwoch unter Berufung auf eine eigene Umfrage unter den Landeskriminalämtern. Demnach hoben Beamte 2019 mindestens 1356 professionell betriebene illegale Plantagen auf.

Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt machten gegenüber der Zeitung keine Angaben. Trotz der gestiegenen Zahl der entdeckten Plantagen seien weniger Pflanzen gefunden worden. 2020 förderten Razzien rund 79.000 Stück zu Tage, ein Jahr zuvor waren es noch 99.000. Dennoch gingen die Landeskriminalämter von einer hohen Dunkelziffer aus. Häufig sei es Zufall, dass Fahnder eine private Plantage entdeckten.

SPD, Grüne und FDP prüfen in den Gesprächen für eine mögliche Ampel-Koalition derzeit, ob sie eine Legalisierung von Cannabis anstreben wollen. Zu den Wegen der Legalisierung gibt es jedoch zwischen den potenziellen Regierungspartnern unterschiedliche Positionen.

ald/bk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.