Bericht: Prinz Charles nahm Millionen-Spende der Bin-Laden-Familie an

Der britische Thronfolger, Prinz Charles, steht in der Kritik. Eine seiner Wohltätigkeitsorganisationen soll vor einigen Jahren eine hohe Geldspende der Familie des einstigen Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden angenommen haben.

Prinz Charles. (Bild: Reuters)
Prinz Charles. (Bild: Reuters)

Die Familie des einstigen Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden hat einem Medienbericht zufolge vor einigen Jahren eine Spende von einer Million Pfund an eine Wohltätigkeitsorganisation von Prinz Charles geleistet. Der britische Thronfolger habe sich 2013 in London mit Bin Ladens Halbbruder Bakr bin Laden getroffen und die Spende für den Prince of Whales Charitable Fund (PWCF) trotz des Abratens mehrerer Berater angenommen, berichtete die "Sunday Times".

Bericht legt der Familie kein Fehlverhalten nahe

Die Bin Ladens sind eine einflussreiche Unternehmerfamilie aus Saudi-Arabien und Bakr Bin Laden hat dutzende Geschwister und Halbgeschwister. Der Medienbericht legt auch keinerlei Fehlverhalten der Familie in der Angelegenheit nahe. Allerdings wird gegen eine weitere Wohltätigkeitsorganisation des Prinzen im Zusammenhang mit Saudi-Arabien polizeilich ermittelt.

Commonwealth Games: Prinz Charles übernimmt erstmals die Eröffnung

Der ehemalige Leiter der Stiftung Prince's Foundation, Michael Fawcett, war im November nach einer internen Untersuchung zurückgetreten. Er steht im Verdacht, sich im Gegenzug für großzügige Spenden dafür eingesetzt zu haben, dass der saudiarabische Geschäftsmann Mahfouz Marei Mubarak bin Mahfouz eine königliche Ehrung oder gar die britische Staatsbürgerschaft erhält. Fawcett gilt als langjähriger Vertrauter von Prinz Charles.

VIDEO: Charles und Camilla wollen Tanzsendung im Buckingham Palast drehen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.