Bericht: Wolfsschäden gehen erstmals seit Jahren zurück

·Lesedauer: 1 Min.
Wolf

Die von Wölfen verursachten Schäden sind einem Bericht zufolge in Deutschland bis Mitte 2021 erstmals seit vier Jahren zurückgegangen. Zwischen Mitte 2020 und Mitte 2021 seien 530.000 Euro Ausgleichszahlungen für Wolfsschäden geleistet worden, berichtete das Nachrichtenportal "t-online" am Freitag unter Berufung auf Zahlen der Bundesländer. Die Zahl der Wölfe sei in dem Zeitraum um etwa 300 Tiere auf derzeit geschätzt 1531 gestiegen.

Das Portal erhebt die Zahlen seit 2017. Bislang seien die Ausgleichszahlungen entsprechend dem Anstieg der Wolfspopulation jedes Jahr höher geworden, hieß es im Bericht. Nur in Niedersachsen seien die Zahlungen auch in diesem Jahr stark gestiegen.

smb/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.