Bericht: Zahl der Lebensmittelrückrufe legt deutlich zu

Deutlich mehr Lebensmittel sind im vergangenen Jahr zurückgerufen worden: 2016 habe es insgesamt 148 Rückrufe gegeben, etwa 50 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, berichteten die Online-Portale der Funke Mediengruppe am Mittwoch unter Berufung auf Zahlen des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL). Demnach wurden 2015 insgesamt 100 Lebensmittel zurückgerufen und damit sieben weniger als 2014.

Die höhere Zahl der Rückrufe sei mit der gestiegenen Bereitschaft der Unternehmen zu erklären, fehlerhafte Produkte auch tatsächlich zu melden, sagte Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale Hamburg der Funke Mediengruppe. "Die Rückrufe gab es früher mindestens in gleicher Höhe, aber die Produkte wurden still zurückgerufen, ohne dass es die Verbraucher merkten."

Die meisten Lebensmittel werden dem Bericht zufolge aus dem Verkehr gezogen, weil sie mikrobiologisch verunreinigt sind oder Fremdkörper enthalten. Auch Kennzeichnungsmängel, Grenzwertüberschreitungen und unzulässige Inhaltsstoffe führen demnach zu Rückrufen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen