Eine Milliarde Fahrgäste: Starker Zuwachs: BVG stellt neuen Fahrgastrekord auf

Busse und Bahnen der Verkehrsbetriebe beförderten mehr als eine Milliarde Menschen.

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben im vergangenen Jahr einen neuen Fahrgastrekord aufgestellt. Das landeseigene Unternehmen beförderte 2016 mit ihren Bussen, Bahnen und Fähren insgesamt 1,045 Milliarden Passagiere. Das sind nochmals 35 Millionen Fahrgäste mehr als im Jahr zuvor. Der Zuwachs liege mit 3,5 Prozent zudem deutlich über dem Durchschnitt aller deutschen Nahverkehrsunternehmen, teilte die BVG am Mittwoch stolz mit.

Ob es sich um ein Allzeitrekord für den Berliner Nahverkehr handelt, konnte die BVG nicht genau sagen. "Auf jeden Fall ist dies ein neuer Bestwert für die Zeit nach 1945", sagte BVG-Sprecherin Petra Reetz der Berliner Morgenpost. Ein Vergleich sei schwierig, weil BVG-Unterlagen aus den 20er- und 30er-Jahren größtenteils während des Zweiten Weltkriegs verbrannt oder verschwunden seien. Gerade in den Kriegsjahren habe aber die 1928 durch den Zusammenschluss mehrerer städtischer Transportunternehmen entstandene BVG besonders viele Fahrgäste transportieren müssen. Der private Autoverkehr war damals wegen verschiedener kriegsbedingter Restriktionen fast vollständig zum Erliegen gekommen, gleichzeitig mussten mehr Menschen zu den vielen Rüstungsbetrieben in der Stadt transportiert werden.

Erneut mehr als die Hälfte ihrer Fahrgäste hat die BVG im Vorjahr mit der U-Bahn befördert. Insgesamt 553 Millionen Menschen sind mit den gelben Zügen unterwegs gewesen – das entspricht gleichfalls einem Plus von 3,5 Prozent gegenüber 2015. Zweitwichtigstes Verkehrsmittel...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen