Berlin: Dortmund stürzt Bayern mit 3:2 im DFB-Pokal

Mit Ousmane Dembélé hat Borussia Dortmund Bayern die Saisonbilanz verhagelt und das Endspiel des DFB-Pokals in Berlin erreicht.

Borussia Dortmund hat dem FC Bayern in einem packenden Pokalkampf den nächsten schweren K.o. verpasst. Eine Woche nach dem bitteren Champions-League-Aus gegen Real Madrid unterlag der Titelverteidiger dem Dauerrivalen am Mittwochabend im Halbfinale mit 2:3 (2:1). Ousmane Dembélé schoss den BVB vor 75 000 Zuschauern in der 74. Minute ins vierte Pokalendspiel nacheinander. Die Borussia trifft am 27. Mai im Berliner Olympiastadion auf Eintracht Frankfurt. Pierre-Emerick Aubameyang (69.) und Marco Reus (19.) erzielten die weiteren Tore für die Dortmunder, die am Ende physisch stärker waren.

Die Bayern, die sich in der ersten Saison mit Trainer Carlo Ancelotti wohl mit dem programmierten fünften Meistertitel am Stück bescheiden müssen, hatten durch Javi Martínez (28.) und den Ex-Dortmunder Mats Hummels (41.) geführt, vergaben aber durch Robert Lewandowski und Arjen Robben mehrere Großchancen zu einem vorentscheidenden 3:1.

Das Aufeinandertreffen der beiden deutschen Fußball-Schwergewichte entwickelte sich sofort zu einer hoch intensiven Begegnung, die neben großer fußballerischer Klasse und etlichen Wendungen auch jede Menge Torchancen, bissige Zweikämpfe und enorme Pokalspannung bot. Am Ende gelang den Dortmundern ein nicht mehr für möglich gehaltenes Comeback, während den Bayern nach der Auswechslung des immer noch angeschlagenen Weltmeisters Hummels letztlich Kraft und Ordnung fehlten. "Das ist das beste Duell, was wir in Deutschland zu sehen bekommen - qualitativ und individuell...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen