Berlin-Mitte: Angriff auf 43-jährigen Demonstranten mit Israel-Flagge

Ein 43-Jähriger mit einer Israel-Flagge ist nach einer pro-israelischen Demonstration in Berlin angegriffen und leicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 16-Jähriger versucht, ihm die Flagge zu entreißen. (Christof STACHE)
Ein 43-Jähriger mit einer Israel-Flagge ist nach einer pro-israelischen Demonstration in Berlin angegriffen und leicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 16-Jähriger versucht, ihm die Flagge zu entreißen. (Christof STACHE)

Ein 43-Jähriger mit einer Israel-Flagge ist nach einer pro-israelischen Demonstration am Sonntagnachmittag in Berlin-Mitte von einem Jugendlichen angegriffen und leicht verletzt worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, beobachteten Beamte in Zivil, wie ein 16-Jähriger nach Ende der Kundgebung an einer Bushaltestelle am Potsdamer Platz versuchte, dem Demo-Teilnehmer die an der Hand festgebundene Flagge zu entreißen. Dabei stürzte der 43-Jährige zu Boden und erlitt Schürfwunden an beiden Händen.

Dem 16-Jährigen gelang es den Angaben zufolge nicht, dem Mann die Flagge zu entreißen. Er flüchtete in Richtung Leipziger Platz, wo weitere alarmierte Einsatzkräfte den Tatverdächtigen festnahmen. Der Jugendliche muss sich wegen des Verdachts der Körperverletzung verantworten. Er wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen, wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung aber seiner zuständigen Jugendeinrichtung übergeben. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt nahm die Ermittlungen auf.

hol/mid