Berlin: Polizei sucht Messerstecher vom Plänterwald

Der 34-Jährige soll am Ostermontag auf einen 22-Jährigen eingestochen haben. Nun wurde der Tatverdächtige festgenommen.

Die Serie der Gewaltattacken im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs reißt nicht ab. Beim jüngsten Vorfall auf dem S-Bahnhof Plänterwald wurde am späten Montagabend ein 22-Jähriger durch einen gezielten Messerstich in die Brust schwer verletzt. Das bewusstlos zusammengebrochene Opfer wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus eingeliefert und dort notoperiert. Inzwischen ist sein Zustand der Klinik zufolge stabil. Der Täter flüchtete anschließend.

Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstag mitteilte, war der 22-Jährige mit drei Bekannten in einer S-Bahn der Linie S 8 vom Ostkreuz in Richtung Süden unterwegs. Im gleichen Wagen hielt sich auch ein Paar auf. Als dieses gegen 19.40 Uhr in Plänterwald den Zug verlassen wollte, versperrte ihm die Gruppe den Weg, worauf es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung kam. Als diese eskalierte und ein 19-Jähriger aus der Gruppe dem Mann einen Faustschlag ins Gesicht versetzte, zog dieser ein Messer aus der Tasche und stach sofort zu. Anschließend flüchtete er mit seiner Begleiterin.

Bundespolizei hofft auf Hinweise zum Messerstecher

Die Bundespolizei hat gegen den bislang unbekannten Täter ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und hofft jetzt auf Hinweise aus der Bevölkerung. Bei dem Angreifer handelt es sich nach ersten Angaben der Freunde des Opfers und weiterer Zeugen, um einen etwa 30-jährigen Mann mit athletischer Figur und einer Körpergröße von etwa 190–195 Zentimetern. Seine kurzen, dunkelbraunen Haare waren zur Seite geleg...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen