Berlin: Rigaer Straße: Steine und Laserattacken gegen Polizisten

Wieder sind in dem linken Kiez in Friedrichshain Beamte angegriffen worden. Die linke Szene bereitet sich auf 1. Mai vor.

Der Gruppenwagen der Berliner Polizei war gerade an der Rigaer Straße in Friedrichshain unterwegs, als es plötzlich knallte. In der Nacht zu Donnerstag bewarfen Unbekannte das Auto von einem Dach aus mit mehreren kleinen Pflastersteinen, wie man sie etwa von Gehwegen kennt. Ein Mann, der in der Nähe mit seinem Hund Gassi ging, musste in Deckung gehen, sonst wäre er vermutlich auch von den Wurfgeschossen getroffen worden. Auch drei auf der Straße geparkte Autos wurden durch die Steine leicht beschädigt. Verletzte gab es nicht.

"Vermutlich wurden die Steine von Häuserdächern der Rigaer Straße aus geworfen", sagte ein Polizeisprecher der Berliner Morgenpost. Verdächtige konnten in der Nacht nicht mehr gestellt werden. Auch der Einsatz eines Polizeihubschraubers brachte keinen Erfolg. Allerdings wurde der Pilot des Helikopters mehrmals aus dem Bereich Warschauer Straße und Frankfurter Allee aus einem Auto heraus mit einem Laserpointer geblendet, was wiederum zu einem Polizeieinsatz am Boden führte.

Die Beamten stellten einen Laserpointer sicher

Das Auto wurde kurze Zeit später von Beamten verlassen an der Silvio-Meier-Straße entdeckt. In der Nähe des Fahrzeuges wurden von der Polizei drei Italiener (21, 33 und 34 Jahre) festgenommen, die nach Behördenangaben zweifelsfrei als Insassen des Fahrzeuges identifiziert werden konnten. Außerdem stellten die Polizisten einen Laserpointer sicher.

Während zwei Verdächtige nach der erkennungsdienstlichen Behandlung wieder aus dem Gewahrsam entla...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen