Bescheidene Aussichten

(dapd). Till Brönner (41), Jazzmusiker, hält die Chance, durch eine Castingshow langfristig Karriere zu machen, für sehr bescheiden. "Leider haben echte Individuen, die Musik jenseits der Radiotauglichkeit machen, in solchen Formaten keine Chance", sagte der Trompeter und Sänger dem Magazin "Kulturnews".

Der Berliner Musiker war nach zwei Staffeln aus der "X Factor"-Jury ausgestiegen. Plattenlabels und Fernsehsender hätten einfach Angst, zu wenig Öffentlichkeit für jemanden zu bekommen, der anders ist. "Mit dieser Haltung kann ich mich nicht identifizieren. Das hat sicherlich dazu beigetragen, dass ich bei 'X Factor' ausgestiegen bin. Aber nicht aus Protest, sondern weil ich meine Trompete vermisst habe", betonte Brönner.