Werbung

Besondere Wettervorhersage: Kinder machen in Kampagne auf Klimawandel aufmerksam

Fernsehzuschauer in aller Welt bekommen ab Donnerstag eine besondere "Wettervorhersage" präsentiert: Statt das aktuelle Wetter zu thematisieren, zeigen Kinder in einminütigen Spots, wie die Temperaturen aufgrund des Klimawandels weltweit steigen (Handout)
Fernsehzuschauer in aller Welt bekommen ab Donnerstag eine besondere "Wettervorhersage" präsentiert: Statt das aktuelle Wetter zu thematisieren, zeigen Kinder in einminütigen Spots, wie die Temperaturen aufgrund des Klimawandels weltweit steigen (Handout)

Fernsehzuschauer in aller Welt bekommen ab Donnerstag eine besondere "Wettervorhersage" präsentiert: Statt das aktuelle Wetter zu thematisieren, zeigen Kinder in einminütigen Spots, wie die Temperaturen aufgrund des Klimawandels weltweit steigen. Sie schildern auch, welche folgenschweren Wetterextreme die Menschheit im Jahr 2050 erwarten, wenn sie nicht entschiedene Maßnahmen gegen die Erderwärmung ergreift. Der Kampagnenfilm ist bislang in 18 Sprachen verfügbar, darunter eine deutsche Version mit KI-Übersetzung.

"Ich bin Kaylee mit einem sehr besonderen Wetterbericht", sagt die elfjährige Kaylee in der englischen Version des Spots. Sie erklärt, wie die Durchschnittstemperatur überall auf der Welt zunimmt - mit gefährlichen Folgen wie zunehmende und immer heftigere Waldbrände und Überschwemmungen. Grundlage dieser Vorhersagen sind Daten des UN-Entwicklungsprogramms (UNDP) und des Weltklimarats IPCC. Die Elfjährige schließt mit den Worten: "Für uns ist das nicht nur ein Wetterbericht. Es ist unsere Zukunft."

Die Kampagne mit dem Namen "Weather Kids" (Wetter-Kinder) wurde vom UNDP und von der Weltmeteorologieorganisation (WMO) zusammen mit dem Wettersender The Weather Channel konzipiert. Sender und Online-Plattformen in mehr als 80 Ländern, darunter der US-Nachrichtensender CNN und der französische Sender France 2, beteiligen sich daran.

Der Spot wurde mit fünf Kindern in englischer, französischer und spanischer Sprache produziert. Außerdem gibt es Versionen auf Arabisch, Hindi, Kisuaheli, Mongolisch, brasilianischem Portugiesisch und Thailändisch. Auf Deutsch sowie auf anderen Sprachen wie Polnisch, Dänisch und Italienisch ist er als mit Künstlicher Intelligenz (KI) übersetzter Version verfügbar.

Die Kampagne wird von prominenten Botschaftern unterstützt, darunter der dänische "Game of Thrones"-Darsteller Nikolaj Coster-Waldau. "Unsere Kinder werden unsere künftigen Wetter-Reporter, Klima-Journalisten, Einsatzkräfte und medizinisches Personal sein", erklärte er mit Blick auf die immer stärker spürbaren Auswirkungen des Klimawandels. Die Kampagne zeige "uns die Gesichter derjenigen, die am stärksten von unseren Klima-Maßnahmen betroffen sein werden".

Die malaysische Oscar-Preisträgerin Michelle Yeoh erklärte, es sei "entscheidend für uns, dass wir für unsere Kinder und künftige Generationen bedeutende Maßnahmen zum Schutz des Planeten ergreifen". "Unsere Entscheidungen werden die Zukunft vieler kommender Generationen beeinflussen", erklärte auch WMO-Generalsekretärin Celeste Saulo.

Die WMO hatte am Dienstag in ihrem Jahresbericht dargelegt, dass die vergangenen zehn Jahre weltweit das heißeste Jahrzehnt seit Beginn der Wetteraufzeichnungen waren. Zugleich war das abgelaufene Jahr 2023 das bisher heißeste seit Aufzeichnungsbeginn. UN-Generalsekretär António Guterres warnte, die zahlreichen Hitzerekorde zeigten einen "Planeten am Rande des Abgrunds".

Die "Weather Kids"-Kampagne ist die Fortsetzung einer anderen UNDP-Klimaschutzkampagne aus dem Jahr 2021. Damals hatte die UN-Organisation erfolgreich ein Video verbreitet, in dem ein Dinosaurier namens Frankie den Vertretern in der UN-Vollversammlung unter die Nase reibt, dass der fortschreitende Klimawandel die Menschheit ihre Existenz kosten könnte. "Bei uns gab es immerhin einen Asteroiden", sagt der Saurier in seiner Rede. "Was ist Eure Rechtfertigung?"

Die damalige Kampagne lief unter dem Slogan: "Wählt nicht die Ausrottung. Rettet Eure Art, bevor es zu spät ist."

yb/ck