Werbung

Betrug mit angeblichem Krypto-Investment: Frau aus Bayern verliert 240.000 Euro

Eine 66 Jahre alte Frau aus Bayern ist durch eine angebliche Investition in Kryptowährungen um 240.000 Euro betrogen worden. Die Frau stieß laut Polzei über eine Werbeanzeige auf einer Social-Media-Plattform auf die vermeintlich lukrative Anlage. (JACK GUEZ)
Eine 66 Jahre alte Frau aus Bayern ist durch eine angebliche Investition in Kryptowährungen um 240.000 Euro betrogen worden. Die Frau stieß laut Polzei über eine Werbeanzeige auf einer Social-Media-Plattform auf die vermeintlich lukrative Anlage. (JACK GUEZ)

Eine 66 Jahre alte Frau aus Bayern ist durch eine angebliche Investition in Kryptowährungen um 240.000 Euro betrogen worden. Die aus dem südlichen Landkreis Fürstenfeldbruck stammende Frau sei über eine Werbeanzeige auf einer Social-Media-Plattform auf die vermeintlich lukrative Anlage gestoßen, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Dienstag in Ingolstadt mit.

Die Frau sei nach einer Registrierung von angeblichen Finanzexperten kontaktiert worden und habe im Zeitraum Dezember bis März die 240.000 Euro an Finanzbetrüger auf ausländische Konten überwiesen. Eine Geldanlage sei aber zu keinem Zeitpunkt erfolgt.

ran/bro