Bewährungsstrafe für pensionierte Finanzbeamtin wegen Betrugs im großen Stil

Wegen Betrugs und Urkundenfälschung im großen Stil ist eine pensionierte Finanzbeamtin vom Amtsgericht Waren in Mecklenburg-Vorpommern zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden. Die 59-jährige hatte sich nach Angaben des Gerichts vom Donnerstag innerhalb von zwei Jahren rund 83.000 Euro durch gefälschte Arzt- und Krankenhausrechnungen erschlichen. Die Rechnungen waren ihr demnach vom Landesbesoldungsamt Mecklenburg-Vorpommerns erstattet worden.

Nach einem Bericht des Neubrandenburger "Nordkuriers" fälschte die Frau am heimischen Computer Rechnungen, die sie zuvor wegen einer wirklichen Erkrankung hatte begleichen müssen. Außerdem reichte sie beim Versorgungsamt auch Arztrechnungen im Namen ihres mitversicherten Ehemanns ein, der als Vermögensberater tätig war, und von ihrem Betrügereien angeblich nichts wusste.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen