Bewährungsstrafe für Pfleger in Baden-Württemberg wegen sexuellen Missbrauchs

Das Amtsgericht im baden-württembergischen Emmendingen hat einen Pfleger des sexuellen Missbrauchs zweier Patientinnen in einer Psychiatrie schuldig gesprochen. Er wurde wegen des sexuellen Missbrauchs von Kranken und Hilfsbedürftigen in einer Einrichtung und sexuellen Missbrauchs unter Ausnutzung eines Betreuungsverhältnisses zu neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt, wie ein Gerichtssprecher am Mittwoch sagte. Zudem soll er eine Geldauflage in Höhe von 500 Euro zahlen.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 54-Jährige als Pfleger im April 2021 in Emmendingen eine Patientin betreut hatte, die wegen einer psychischen Erkrankung nicht in der Lage war, sich abzugrenzen. Der Mann baute eine Beziehung zu ihr auf und hatte in vier Fällen Geschlechtsverkehr mit ihr. Mit einer weiteren Patientin führte er eine Beziehung. Im Mai 2021 kam es zu sexuellen Handlungen ihr gegenüber. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

ald/cfm