Beyond Meat: 1 Problem, das keines für dich ist

Beyond Meat Burger
Beyond Meat Burger

Beyond Meat (WKN: A2N7XQ) hat eine Menge Probleme, die Foolishe Investoren im Auge behalten müssen. Das Wachstum, die Akzeptanz, Partnerschaften und Konkurrenz. Selbst die Inflation und steigende Zinsen gehören bei der nicht profitablen Growth-Story dazu. Das ist die Ausgangslage, die Investoren kennen.

Allerdings skizziert ein Veganer-Blog jetzt eine Problemstellung, die ich für Investoren als nicht kritisch einordne. Zumindest nicht in der derzeitigen Verfassung des Unternehmens und der Aktie.

Beyond Meat: Das Problem, das keins für dich ist

Wie Vegnews in den USA berichtet, hat Beyond Meat in der Logistik eine Partnerschaft vorzuweisen. Zusammen mit Einride arbeite das Management daran, die eigene Flotte auf eine elektrifizierte Antriebstechnologie umzustellen.

Das soll wiederum dabei helfen, dass Beyond Meat zukünftig noch nachhaltiger ist. Wie Vegnews ebenfalls aufzeigt, dürften die Produkte aus dem Hause des Fleischalternativen-Herstellers damit endgültig grüner und nachhaltiger sein als ihre Echtfleisch-Varianten. Das ist natürlich ein Erfolg, den man zum Beispiel für Werbezwecke verwenden könnte.

Der entscheidende Faktor für mich ist jedoch: Ist das eine relevante Neuigkeit im Dunstkreis von Beyond Meat und die Investoren? Das Management hat es zuletzt kaum geschafft, die Akzeptanz und die Marktdurchdringung zu steigern. Die Partnerschaft mit McDonald’s ist ausgelaufen, trotz immer mehr Supermärkte mit dem entsprechenden Produktangebot gibt es kaum Umsatzwachstum, geschweige denn Profitabilität, die in Sichtweite ist. Anstatt mich daher mit einem solche Thema aufzuhalten, das eine geringere Relevanz besitzt, würde ich lieber primär auf die Kernthese achten.

Versteh mich nicht falsch …

… es ist natürlich wichtig, dass sich ein Unternehmen wie Beyond Meat als grün und weitsichtig aufstellt. Aber um ehrlich zu sein, erwarte ich das anhand der Mission auch. Tierwohl bewahren und gleichzeitig die Umwelt mit Dreckschleudern zu zerstören ist irgendwie nicht das einheitliche Gesamtpaket. Deshalb habe ich das Problem, dass sich das Management hier neu aufstellen muss, gar nicht als solches wahrgenommen.

Im Kern geht es jetzt beim Retten der Investitionsthese jedoch darum, dass das Management zeigen muss, was in dem Unternehmen steckt. Akzeptanz bei den Verbrauchern muss dringend her. Sowie höhere Umsätze, sich verbessernde Margen und das Etablieren einer starken Marke, um womöglich irgendwann auch einmal mit Pricing-Power überzeugen zu können. Das sehen wir bis jetzt leider noch kaum.

Der Artikel Beyond Meat: 1 Problem, das keines für dich ist ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Beyond Meat. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Beyond Meat.

Motley Fool Deutschland 2022