Bezirksvertretung tagt in Lindenthal: Politiker wollen mehr Elektrobusse

Auch die Hundeanleinpflicht und die Schließung der Postbankfiliale sind Thema

Mit den Wasservögeln im Stadtbezirk befasst sich die Bezirksvertretung Lindenthal unter anderem in ihrer nächsten Sitzung am Montag, 20. März, um 16 Uhr im Bezirksrathaus Lindenthal, Aachener Straße 220. Angesichts der beginnenden Brutsaison möchte die SPD-Fraktion die Verwaltung per BV-Beschluss beauftragen, an den Weihern und Kanälen im Stadtbezirk Schilder aufzustellen.

Sie sollen Hundebesitzer ausdrücklich auf die Anleinpflicht hinweisen. Immer wieder hatten in den vergangenen Jahren Halter gegen diese Pflicht verstoßen und freilaufende Hunde die Tiere gejagt, beim Brüten gestört und sogar verletzt.

Postbankfiliale ist Thema

Auch die Schließung der Postbankfilliale wird wieder Thema der aktuellen Sitzung der Bezirksvertreter. Nach einer Vorlage der CDU-Fraktion soll die Bezirksvertretung die Verwaltung durch Beschluss auffordern, intensive Verhandlungen mit der Deutschen Post AG aufnehmen.

Ziel der Verhandlungen soll sein, zu verhindern, dass die Postbank-Filiale schließen muss. In ihrer Sitzung im Dezember hatte die Bezirksvertretung Lindenthal bereits einstimmig eine Resolution verabschiedet, wonach sie das Engagement zahlreicher Braunsfelder Bürger und ihr Anliegen, die Filiale zu erhalten, ausdrücklich unterstützte.

Der Resolution seien jedoch keine Entscheidungen der Verwaltung gefolgt, kritisieren die Bezirkspolitiker in ihrem Antrag.

Umleitung in Widdersdorf führte zu hohem Verkehrsaufkommen

Auch eine kritische Anfrage der Fraktionsvorsitzenden der Grünen, Claudia Pinl, steht auf der Tagesordnung. Sie befasst sich mit einer Umleitung, die unlängst aufgrund einer Baustelle in Widdersdorf eingerichtet wurde. Dabei wurde der Verkehr von der durch viele Lkw befahrenen Widdersdorfer Straße in eine kleine Wohnstraße, den Dansweilerweg, und über die verkehrsberuhigte Vitalisstraße umgeleitet.

Das Wohngebiet wurde so durch Lkw-Verkehr stark belastet. Per Beschluss soll das Stadtteilparlament nun die Verwaltung fragen, wer so eine Umleitung genehmige.

Mehr Elektrobusse gefordert

Mit einem gemeinsamen Antrag möchten die Grünen, die SPD, die Linken und die Freien Wähler die KVB und den Stadtrat per Beschluss auffordern, mehr Elektrobusse einzusetzen und so dafür zu sorgen, dass die Luft von Schadstoffen entlastet werde.

Unter anderem in Weiden-Zentrum und an der Aachener Straße seien die meisten Überschreitungen der zulässigen Grenzwerte gemessen worden....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen