Werbung

Biden eröffnet Konto bei X-Konkurrent Threads

US-Präsident Joe Biden hat am Montag ein offizielles Konto auf der Onlineplattform Threads eröffnet, die als Konkurrent von Elon Musks Kurzbotschaftendienst X, ehemals Twitter, gilt. (JUSTIN SULLIVAN)
US-Präsident Joe Biden hat am Montag ein offizielles Konto auf der Onlineplattform Threads eröffnet, die als Konkurrent von Elon Musks Kurzbotschaftendienst X, ehemals Twitter, gilt. (JUSTIN SULLIVAN)

US-Präsident Joe Biden hat am Montag ein offizielles Konto auf der Onlineplattform Threads eröffnet, die als Konkurrent von Elon Musks Kurzbotschaftendienst X, ehemals Twitter, gilt. "Leute, hier ist Präsident Biden", hieß es in dem ersten Beitrag, den Biden dort an seinem 81. Geburtstag veröffentlichte. "Sie hören heute auf einer neuen Plattform von mir, aber meine Botschaft an Sie hat sich nicht geändert", schrieb der Demokrat.

"Ich sehe keine düstere, trostlose, gespaltene Zukunft für Amerika. Ich sehe ein Amerika, das kurz davor ist, abzuheben", fuhr Biden auf Threads fort. Damit grenzte sich der Präsident, der eine weitere Amtszeit anstrebt, von seinem republikanischen Rivalen, Ex-Präsident Donald Trump, ab, der Äußerungen über einen "Niedergang" der USA getätigt hatte.

Der US-Konzern Meta, der auch hinter den Onlinediensten Facebook und Instagram steht, hatte im Juli Threads gestartet in dem Versuch, Musks X, damals noch Twitter, als Sprachrohr für Prominente und Regierungen abzulösen.

Das Weiße Haus erklärte, es habe auch Konten bei Threads für Bidens Frau Jill, Vizepräsidentin Kamala Harris, deren Ehemann Doug Emhoff sowie das Weiße Haus selbst in englischer und spanischer Sprache eingerichtet.

"Threads ist ein zusätzlicher Weg, wie wir mit dem amerikanischen Volk über die historischen Maßnahmen dieser Regierung zur Schaffung von 14 Millionen Arbeitsplätzen, zur Senkung der Kosten für (...) Medikamente, zum Schutz der Freiheit und vielem mehr kommunizieren können", sagte ein Mitarbeiter des Weißen Hauses.

Am Freitag hatte das Weiße Haus Musk wegen einer umstrittenen Botschaft auf X die Verbreitung von Antisemitismus vorgeworfen und den Multimilliardär scharf kritisiert.

kbh