Biden gründet China-Arbeitsgruppe im US-Verteidigungsministerium

·Lesedauer: 1 Min.
US-Präsident Biden (l.) und Verteidigungsminister Austin

Das US-Verteidigungsministerium gründet eine Arbeitsgruppe zum künftigen Umgang mit China. US-Präsident Joe Biden sagte am Mittwoch bei einem Besuch im Pentagon, die Taskforce solle binnen vier Monaten Vorschläge für eine Militärstrategie gegenüber China vorlegen. "Wir müssen den wachsenden Herausforderungen durch China entgegentreten, um Frieden zu wahren und unsere Interessen im indopazifischen Raum und weltweit zu verteidigen."

Die China-Strategie solle militärische und technologische Fragen sowie Bündnispolitik umfassen, sagte der neue Präsident. "So werden wir der Herausforderung China begegnen und sicherstellen, dass wir Amerikaner den Wettstreit gewinnen."

Die aufstrebende Großmacht China bereitet den USA zunehmend Sorgen. Bidens Vorgänger Donald Trump hatte den Kurs gegenüber der Regierung in Peking verschärft, unter anderem in der Handelspolitik. Biden hat zwar in vielen Bereichen eine Abkehr von der Politik seines Vorgängers eingeleitet; in der China-Politik will der neue Präsident aber grundsätzlich an einem harten Kurs festhalten.

fs/jes