Biden reist im Mai nach Japan und Südkorea

President Joe Biden's administration has repeatedly characterized the Asia-Pacific region, and particularly the rise of communist China, as the number one strategic issue for the United States (AFP/Stefani Reynolds) (Stefani Reynolds)

US-Präsident Joe Biden will im Mai nach Südkorea und Japan reisen. Wie das Weiße Haus am Mittwoch mitteilte, wird Biden vom 20. bis 24. Mai mit den Staats- und Regierungschefs der beiden Länder zusammentreffen, um "das felsenfeste Engagement der Regierung für einen freien und offenen Indopazifik und für die vertraglichen Bündnisse der USA mit der Republik Korea und Japan zu fördern".

In Tokio will Biden auch mit den Führern der sogenannten Vierergruppe zusammentreffen, zu der neben Japan auch Australien und Indien gehören. Diese gilt als Bündnis gegen das zunehmend selbstbewusst auftretende China. Der Besuch in Seoul findet indessen statt, nachdem der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un kürzlich eine Reihe umstrittener Waffen wie Interkontinentalraketen getestet hat und den Ausbau seines Atomprogramms angekündigt hat. Das Land unterliegt deshalb seit Jahren harten internationalen Sanktionen.

Der Besuch findet im Anschluss an einen US-Asean-Sondergipfel der südasiatischen Staats- und Regierungschefs mit Biden vom 12. bis 13. Mai in Washington statt.

fml

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.