«Big Brother» Bewohner kommen in Offline- und Online-Welt

Rustikal aber gemütlich: Der Wohnbereich im «Blockhaus» der neuen Staffel.

Vor 20 Jahren zieht eine Gruppe Menschen in ein Haus, um sich Tag und Nacht von Kameras filmen zu lassen. Das Format «Big Brother» gibt es bis heute, die Rahmenbedingungen jedoch verändern sich.

Köln (dpa) - In der neuen Staffel der Reality-Show «Big Brother» werden die Kandidaten in zwei Häusern leben - einem rustikalen Blockhaus und einem futuristischen sogenannten Glashaus. Der Sender Sat.1 veröffentlichte erste Eindrücke von den Behausungen, die in Köln errichtet wurden.

Das Glashaus steht demnach stellvertretend für die Online-Welt - es bietet allerlei digitale Annehmlichkeiten. Zugleich sind die Bewohner dort aber auch dem «permanenten und teils gnadenlosen Feedback der Zuschauer ausgesetzt», wie Sat.1 erklärte. Anders sieht es im Blockhaus aus, das den gemütlichen Charme einer Skihütte versprüht. Dort lebt man einfacher aber auch zurückgezogener.

Sat.1 bewirbt die Show mit Sätzen wie «Wie viel ein Mensch wert ist, bestimmst du». Hintergrund ist, dass Zuschauer per App gute oder schlechte Bewertungen für die 14 Bewohner abgeben können.

Die neue Staffel des Reality-Formats startet am Montag (10. Februar) um 20.15 Uhr auf Sat.1. Es ist zugleich eine Jubiläumsstaffel - vor 20 Jahren lief «Big Brother» erstmals in Deutschland.