Werbung

Dieses Bild von einer Demo gegen Rechts ist manipuliert

Demonstrationen gegen Rechts halten deutschlandweit seit Mitte Januar 2024 an. In sozialen Medien kursiert nun ein Bild zweier Personen mit Protestschildern, die sich angeblich widersprechen und das Demonstrierende diskreditieren soll. Die Botschaften auf den Schildern sind jedoch verändert worden, wie eine umgekehrte Bildsuche zeigte.

"Die #DemosGegenRechts  der Lemminge stecken voller Widersprüche und Idiotie/Idioten", heißt es in einem rund 400 Mal geteilten Beitrag vom 25. Januar 2024 auf X. Darunter ist ein Bild zweier unkenntlich gemachten Demonstrierenden zu sehen, die Protestschilder um den Hals tragen. Während auf einem "Ganz Deutschland hasst die AfD" zu lesen ist, steht auf dem anderen "Hass ist keine Meinung". Das Bild wird von Userinnen und Usern ebenfalls auf Facebook verbreitet – darunter sind auch ein Beitrag des stellvertretenden AfD-Fraktionsvorsitzenden in Nordrhein-Westfalen Sven Tritschler und ein Post des AfD-Stadtverbands Hagen. Sie amüsieren sich über den Widerspruch der beiden Plakate, so schreibt beispielsweise der Hagener AfD-Stadtverband: "Besser kann man den Irrsinn nicht darstellen. Herzlichen Glückwunsch."

<span>X-Screenshot der Behauptung: 8. Februar 2024</span>
X-Screenshot der Behauptung: 8. Februar 2024

Das Bild wurde jedoch manipuliert. Die Protestschilder der beiden Demonstrierenden zeigen eigentlich andere Slogans.

Durch eine umgekehrte Bildsuche stieß AFP auf einen Artikel der "Ruhr Nachrichten" vom 19. Januar 2024 über eine Demonstration gegen Rechts in Castrop-Rauxel am 18. Januar 2024. Ein Bild des Artikels zeigt eindeutig die beiden Personen, die auf dem Foto in den Beiträgen zu sehen sind. Als Urheberin ist die Autorin des Artikels angegeben.

<span>Screenshot des Artikels der "Ruhr Nachrichten": 9. Februar 2024</span>
Screenshot des Artikels der "Ruhr Nachrichten": 9. Februar 2024

Dort steht auf ihren Schildern allerdings "Aufstehen für die Demokratie" und "Stille Helfer für die Demokratie couragiert gegen Rechts!". Laut Informationen auf der Website der Stadt Castrop-Rauxel kamen an diesem Tag rund 1500 Personen zur Demonstration "Laut sein – jetzt! Gemeinsam gegen Rechts" in der Stadtmitte.

Auf Anfrage von AFP bestätigte Nora Varga, die Autorin des Artikels, in einer E-Mail vom 12. Februar 2024, die Aufnahme aus dem Artikel selbst gemacht zu haben. "Das Foto ist am 18. Januar um 16.15 Uhr auf dem Castrop-Rauxeler Marktplatz entstanden", erklärte sie. Es zeige ein Blumengeschäft im Hintergrund mit der Adresse Am Markt 7. Varga bestätigte zudem die Originalaufschriften der Plakate: "Auf den Schildern stand 'Aufstehen für die Demokratie' und 'Stille Helfer für Demokratie, Couragiert gegen Rechts'." Die "Ruhr Nachrichten" berichteten selbst ebenfalls über die Manipulation des Fotos.

Deutschlandweit finden Demonstrationen für die Demokratie und gegen Rechts statt, seit die Investigativplattform "Correctiv" am 10. Januar 2024 eine Recherche zu einem geheimen Treffen in einem Landhaus in Potsdam veröffentlichte, bei dem Rechtsextreme, AfD-Mitglieder und Mitglieder der Werteunion sowie Unternehmer einen Plan zur Vertreibung von Millionen Menschen aus Deutschland gefasst haben sollen. Am 5. Februar 2024 sprach das Innenministerium von über 450.000 Demonstrierenden auf 128 Veranstaltungen.

Zu diesen Demonstrationen brachten Menschen tatsächlich Schilder mit der Aufschrift "Hass ist keine Meinung" mit, während aber auch beispielsweise "Ganz Berlin hasst die AfD" skandiert wurde, wie Medien zuletzt berichteten.

Fazit: Das Foto stammt von einer Demonstration gegen Rechts in Castrop-Rauxel am 18. Januar 2024, wie eine umgekehrte Bildsuche zeigte. Auf dem Originalbild haben die Schilder jedoch andere Aufschriften als auf dem manipulierten Foto.