Die "Bild"-Zeitung wird nun auch zum Fernsehsender

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.

Bislang war Bild TV ausschließlich online empfangbar. Doch schon bald soll der Sender des Axel Springer Verlags auch im linearen Fernsehen ausgestrahlt werden. 

BERLIN, GERMANY - JANUARY 10:  Copies of the January 11 issue of the Berlin-Brandenburg edition of Bild Zeitung tabloid pass by on a conveyor belt at the Axel Springer printing press on January 10, 2012 in Berlin, Germany. Bild Zeitung, which is Germany's most influential and biggest-circulation tabloid, has pitted itself against German President Christian Wulff after the paper published a story about his personal finance conduct while Wulff was governor of Lower Saxony. Wulff has admitted telephoning Bild Editor-in-Chief Kai Diekmann before the story broke, though Wulff claims he only sought to postpone publication of the story by one day, and not prevent publication, as Bild alledges. The affair has since taken on further dimensions and many critics are calling for Wulff's resignation.  (Photo by Sean Gallup/Getty Images)
Bald soll es die "Bild"-Zeitung auch im TV geben (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Lange wurde schon gemunkelt, nun ist es offiziell: Die "Bild" bekommt einen eigenen Sender im linearen Fernsehen. Das gab der Verlag Axel Springer am Montagvormittag bekannt. Der immerhin schon dritte Fernsehsender des Medienhauses soll noch vor der Bundestagswahl an den Start gehen.

Der neue Sender Bild soll über Kabel, Satellit, IPTV sowie OTT frei empfangbar sein. Die entsprechende Sendelizenz wurde bereits bei der Landesmedienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB) beantragt. Ähnlich wie der bisherigen Online-Sender Bild TV will der lineare Kanal seinen Zuschauern ein am Vormittag beginnendes, bis zu sechsstündiges Live-Programm zu aktuellen Inhalten aus der "Bild"-Redaktion bieten. Ergänzt wird dieses durch Dokumentationen, Reportagen und weitere Formate aus den Themenbereichen Politik, Sport, VIP, Crime und Service. Die Live-Strecke soll zudem zeitgleich auf N24 Doku zu sehen sein.

"Wir wollen Fernsehen machen, das Menschen nicht belehrt"

"Wir wollen Fernsehen machen, das Menschen nicht belehrt, sondern zeigt, was ist", erklärte der "Bild"-Chefredakteur Julian Reichelt. Der Sender solle "Menschen eine Stimme" geben und "ihnen aus der Seele" sprechen. Dafür setzt der 40-Jährige auf sein Reporterteam in ganz Deutschland: "500 Bild-Reporter im ganzen Land werden unsere Zuschauer mitnehmen, ihnen live zeigen und erzählen, was geschieht, aber ihnen auch zuhören und sie zu Wort kommen lassen, wo immer sie betroffen sind".

Pompeo: Ehemaliger US-Außenminister wird Kommentator bei Fox News

Claus Strunz, der zukünftige Programmchef des Senders, ergänzte: "Unser Anspruch ist: Wann immer etwas passiert, das unsere Zuschauerinnen und Zuschauer bewegt, ist Bild live dabei." Der 54-Jährige ist zudem Geschäftsführer TV/Video bei Axel Springer und Mitglied der "Bild"-Chefredaktion. Gemeinsam mit Frank Hoffmann ist er zudem verantwortliche Geschäftsführer der WeltN24 GmbH, die künftig die Produktion aller Fernsehaktivitäten von Welt, Bild und N24 Doku bündeln wird.

VIDEO: Überraschung für Reporter: Osterhase taucht im Weißen Haus auf