Bildung: Uni Potsdam eröffnet Fakultät für Digital Engineering

Das Hasso-Plattner-Institut und die Universität Potsdam feiern die Eröffnung des neuen Hochschulmodells.

Potsdam.  Vor bald 20 Jahren gründete er in Potsdam sein Hasso-Plattner-Institut. In Zusammenarbeit mit der Universität Potsdam bietet das HPI seither den Studiengang "IT-Systems Engineering" an – und ein einzigartiges Zusatzstudium in der Innovationsmethode Design Thinking. Dem Software-Milliardär und Mäzen Hasso Plattner genügt es aber nicht, das HPI bundesweit an der Spitze des Informatik-Rankings zu sehen. "Ich bin höchst zufrieden mit dem Erfolg der vergangenen Jahre", unterstrich der 73-Jährige am Montag bei der Eröffnung der neuen "Digital Engineering Fakultät" am Campus Griebnitzsee. Doch der Ausblick, der sei "höchst interessant".

Das HPI mit derzeit 500 Studenten soll nicht nur expandieren, es wird vom sogenannten An-Institut der Universität Potsdam zur ersten privat finanzierten Fakultät einer öffentlichen Hochschule. Eine deutschlandweit einzigartige Kooperation und Konstellation, die ein bestehender Passus des brandenburgischen Hochschulgesetzes möglich macht. Studiengebühren werden weiterhin nicht erhoben.

Künftig 40 IT-Professuren an der Universität Potsdam

In seiner Eröffnungsrede hatte zuvor der Präsident der Universität Potsdam, Oliver Günther, betont: "Sie sehen einen außerordentlich glücklichen Universitätspräsidenten vor sich." Dank des beispiellosen Engagements von Hasso Plattner werde die neue Fakultät mehr als 20 Professuren haben, zusätzlich zu den rund 20 bereits existierenden informatiknahen Professuren in den anderen fünf Fakultäten der Universität Potsdam. Gün...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen