Biontech-Gründer Türeci und Sahin erhalten renommierten Paul-Ehrlich-Preis

·Lesedauer: 1 Min.
Türeci und Sahin erhielten das Bundesverdienstkreuz (AFP/Odd ANDERSEN)

Die Gründer der deutschen Pharmafirma Biontech, Özlem Türeci und Ugur Sahin, erhalten den renommierten Paul-Ehrlich-und-Ludwig-Darmstaedter-Preis. Wie der Stiftungsrat der Paul-Ehrlich-Stiftung am Dienstag in Frankfurt am Main bekanntgab, werden sie gemeinsam mit der Biochemikerin Katalin Karikó im kommenden Jahr für ihre Erforschung und Entwicklung von Messenger-RNA zu präventiven und therapeutischen Zwecken ausgezeichnet. Die mRNA-Technologie ist auch Grundlage des Corona-Impfstoffs von Biontech.

Die Forscher hätten damit "eine Technologieplattform etabliert, die in Teilbereichen der Medizin einen Paradigmenwechsel einleiten dürfte", erklärte die Stiftung. Als herausragender Erfolg wurde vor allem "die spektakulär schnelle Entwicklung" eines hochwirksamen Corona-Impfstoffs gewürdigt, der bei der weltweiten Eindämmung der Sars-CoV2-Pandemie eine entscheidende Rolle spiele.

Karikó, die an der University of Pennsylvania forscht, arbeitete seit den 90er Jahren an der mRNA-Technologie. Sahin und Türeci kommen aus der Krebsforschung, wo sie ebenfalls seit Mitte der 90er Jahre an Krebsimpfstoffen auf Basis von mRNA arbeiten. Dieses Prinzip nutzten sie dann für die Entwicklung des Corona-Impfstoffs. Karikó schloss sich Biontech 2013 an.

Der Paul-Ehrlich-und-Ludwig-Darmstaedter-Preis ist der renommierteste Medizinpreis Deutschlands. Er ist mit 120.000 Euro dotiert und wird traditionell an Ehrlichs Geburtstag, dem 14. März, in der Frankfurter Paulskirche verliehen.

hex/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.