Bischofskonferenz berät über Fortsetzung von synodalem Weg

·Lesedauer: 1 Min.
Georg Bätzing (AFP/Sascha STEINBACH)

Die katholische Deutsche Bischofskonferenz will bei ihrer am Montag (14.30 Uhr) in Fulda beginnenden Herbstvollversammlung über die Fortsetzung des sogenannten synodalen Wegs beraten. Zur Eröffnung des viertägigen Treffens gibt der Vorsitzende der Bischofskonferenz, der Limburger Bischof Georg Bätzing, ein Pressestatement ab. Zudem wollen die Bischöfe bis Donnerstag über Aufklärung und Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen sprechen.

Weiteres Thema dürfte die Lage in den Erzbistümern Köln und Hamburg sein. Einen vom Hamburger Erzbischof Stefan Heße angebotenen Amtsverzicht lehnte Papst Franziskus am Mittwoch ab. Ein juristisches Gutachten aus Köln war im März zu dem Ergebnis gekommen, dass Heße bei der Aufarbeitung älterer Missbrauchsfälle Pflichten verletzt hatte. In Köln steht Kardinal Rainer Maria Woelki wegen seines Umgangs mit dem Missbrauchsskandal weiter unter Druck. Diesem wurden in dem Gutachten zwar keine Vorwürfe gemacht. Der Papst entsandte dennoch Visitatoren zu einer Untersuchung in die Domstadt. Deren Ergebnis steht noch aus.

ald/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.