Black Friday und Co.: Darauf muss man beim Schnäppchen-Shoppen achten

·Lesedauer: 4 Min.
Black Friday und Co.: Darauf muss man beim Schnäppchen-Shoppen achten
Till von der Osten gibt Tipps fürs Online-Shopping. (Bild: AO)
Till von der Osten gibt Tipps fürs Online-Shopping. (Bild: AO)

Der Black Friday am 26. November steht vor der Tür und damit auch die Zeit, sich ernsthaft mit dem Einkauf von Weihnachtsgeschenken zu beschäftigen. Denn gerade in Zeiten von Corona und Lieferschwierigkeiten gibt es einiges zu beachten, damit pünktlich zum Fest alle Geschenke unterm Baum liegen. Till von der Osten, Director of Trading beim Online-Elektronikhändler AO, gibt Tipps, um beim Black Friday und der anschließenden Cyber Week auch die richtigen Schnäppchen-Entscheidungen zu treffen.

Herr von der Osten, wie behalte ich im Angebotsdschungel am Black Friday den Überblick?

Till von der Osten: Ein grundsätzlicher Tipp: Bloß keine Hektik - nehmen Sie sich Zeit! Der Black Friday ist ja längst kein einzelner Aktionstag mehr. Behalten Sie die gewünschten Produkte im Auge und überlegen Sie sich, mit welchem Preisnachlass Sie zufrieden wären. Wenn Sie gleich am ersten Tag ein Top-Angebot sehen, kann es sich lohnen, sofort zuzuschlagen. Überlegen Sie sich aber vorher, was genau Sie suchen - eine Einkaufsliste hilft! - und legen sich dann die gewünschten Dinge in den Warenkorb.

Black-Friday-Angebote gibt es ja bereits in der Woche davor, und gleich darauf wieder am Cyber Monday. Wann ist denn der beste Schnäppchen-Tag?

Von der Osten: Das stimmt, Rabatte gibt es an mehreren Tagen. Trotzdem: Der Black Friday und Cyber Monday bleiben besondere Tage. Die besten und größten Angebote verspricht in der Regel der Freitag. Aber auch am Montag hat man gute Chancen auf eine breite Angebots-Auswahl, die sich aus den verbliebenen Black-Friday-Produkten speisen. Und zum Glück sind die Rückgabe-Verordnungen in Deutschland wirklich konsumentenfreundlich und kurzfristige Rabattsprünge eher die Seltenheit.

Bei welchen Produkten gibt es erfahrungsgemäß die lukrativsten Schnäppchen?

Von der Osten: Die findet man, prozentual gesehen, mit Sicherheit im Bereich Großelektrogeräte. Besonders der TV-Bereich ist rund um den Black Friday gefragt, da Marken und Produkte, deren Preise das Jahr über eher statisch bleiben, im November nachgeben und zu einem guten Preis zu haben sind.

Derzeit gibt es in vielen Bereichen Lieferschwierigkeiten. Gibt es hier etwas, worauf man achten sollte? Wie viel Zeit muss man einplanen?

Von der Osten: Die Lieferkette ist aktuell tatsächlich eine Herausforderung. Gerade den Bereich Geschirrspüler hat es getroffen. Darum rate ich zuzuschlagen, wenn man zum Black Friday ein gutes Angebot findet, das den eigenen Vorstellungen entspricht. Auch die TV-Sparte hat Lieferprobleme. Ich gehe davon aus, dass es in diesem Jahr viele Händler weniger Angebotsvielfalt zum Black Friday bieten können. Man sollte also generell auf Verfügbarkeit und Lieferzeit der Produkte achten. Und vor allem: Ist der Händler vertrauenswürdig? Es gibt durchaus Fake-Angebote, die platziert werden, um die Kaufbereitschaft der Kundinnen und Kunden in dieser Zeit zu nutzen.

Worauf gilt es insbesondere bei technischen Geräten zu achten?

Von der Osten: Zuallererst müssen die Geräte natürlich den eigenen Vorstellungen und Gewohnheiten entsprechen. Auf der Schnäppchenjagd sollte man beispielsweise so wesentliche Fragen nicht übersehen wie: Stimmen die Maße, passt das Gerät überhaupt in mein Zuhause? Es kommt häufiger vor als man denkt, dass Waschmaschinen oder Kühlschränke bestellt werden, die am Ende gar nicht in die Küche passen. Und nicht vergessen, auf die Mindestgarantie zu achten. Die sollte man auch bei Black-Friday-Angeboten erwarten dürfen.

Genauso wichtig wie der Kaufpreis ist bei Elektrogeräten die Energieeffizienz. Was hat es mit den neuen Energieklassen auf sich?

Von der Osten: In den vergangenen Jahren sind Haushaltsgeräte effizienter geworden und verbrauchen jetzt deutlich weniger Strom und Wasser. Um die Kennzeichnung zu vereinheitlichen, hat die EU die farbige Effizienz-Skala angepasst. Statt der Plus-Klassen (A+ bis A+++) werden Geräte je nach Energieverbrauch nun von A bis G eingeteilt. Es gibt Piktogramme, die Produktinformationen liefern wie Lautstärke oder Fassungsvermögen. Hinzugekommen ist ein QR-Code: Folgt man diesem Code, gelangt man auf die Seite der europäischen Produktdatenbank (EPREL), die weitere Informationen bietet.

Worauf muss ich bei der Lieferung achten? Muss ich meine Wunsch-Waschmaschine selbst das Treppenhaus hochtragen?

Von der Osten: Nein, das sollte nicht sein. Bestenfalls ist die Lieferung natürlich kostenlos und es gibt dazu eine Option, bei der man die Waschmaschine nicht selbst in den vierten Stock schleppen muss. Online-Händler wie AO.de bieten solche Services: Die Kundinnen und Kunden können den Zeitpunkt der Anlieferung wählen und auch die Installation gleich mitbuchen.

Gibt es Fallstricke, die man vermeiden kann? Wie erkenne ich, ob der Online-Shop seriös ist? Wie kann ich mich vor Betrügern schützen?

Von der Osten: Klar, auch in den Tagen rund um den Black Friday können sich unter die großen Anbieter schwarze Schafe mischen, die mit falschen Angeboten locken. Prüfen Sie vorab die Seriosität der Shops; das "Trusted Shop"-Siegel bietet Sicherheit. Auch ein Blick in die AGBs und das Impressum kann helfen: Wer steckt eigentlich hinter dem Online-Auftritt? Außerdem sollten die Online-Händler die gängigen und sicheren Bezahlfunktionen bieten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.