Trotz Teilboykott: "Black Widow" überzeugt an den Kinokassen

·Lesedauer: 2 Min.

Natasha Romanoff, gespielt von Scarlett Johansson (36), erobert derzeit in ihrem ersten Solo-Film die Kinosäle weltweit.

"Black Widow" mit Scarlet Johansson erwirtschaftet bereits in den ersten Tagen einen Millionen-Umsatz für Disney. (Bild: Marvel Studios 2021. All Rights Reserved.)
"Black Widow" mit Scarlet Johansson erwirtschaftet bereits in den ersten Tagen einen Millionen-Umsatz für Disney. (Bild: Marvel Studios 2021. All Rights Reserved.)

Die US-amerikanische Schauspielerin lockte als russische Geheimagentin "Black Widow" am zweiten Wochenende der Wiedereröffnung der Kinos in Deutschland hierzulande allein immerhin 205.000 Menschen in die Filmtheater und erwirtschaftete damit knapp mehr als zwei Millionen Euro an den Kassen. 

Was auf den ersten Blick als nicht sonderlich viel erscheint, ist vor dem Hintergrund der strengen Hygieneregeln und nicht voll ausgelasteten Sälen dennoch beachtlich. Außerdem boykottieren einige Kino-Unternehmen den Disney-Film aufgrund der in ihren Augen inakzeptablen Konditionen und Einsatzbedingungen. So hat zum Beispiel die bundesweit agierende Kinopolis-Gruppe den Film nicht in ihr Programm aufgenommen. 

Lesen Sie auch: Hat Scarlett Johansson endgültig mit "Black Widow" abgeschlossen?

Auch weltweit ein riesiger Erfolg

Auch weltweit und in den USA startete der Film mit einem beeindruckenden Umsatz von insgesamt 215 Mio. US-Dollar (rund 181 Mio. Euro), davon 80 Mio. US-Dollar (rund 67 Mio. Euro) an den US-Kinokassen. 60 Mio. US-Dollar (rund 51 Mio. Euro) spülte "Black Widow" über den VIP-Zugang auf Disney+ ein. Der Marvel-Streifen ist auch über Disneys hauseigenem Streamingdienst erhältlich. Neben den normalen Abo-Kosten von 8,99 Euro pro Monat sind zusätzliche 21,99 Euro für den VIP-Zugang fällig. Es sei unglaublich zu sehen, wie das Publikum nach zwei Jahren ohne Marvel-Film "Black Widow" genieße, erklärt der Chairman von Disney Studio Content, Alan Bergman.

Der Film mit Johansson ist ihr insgesamt neunter Einsatz im Marvel-Universum und wird aller Voraussicht nach auch ihr letzter. Erst kürzlich bekräftigte die Schauspielerin ihren Entschluss, die Rolle ein für alle Mal ruhen lassen zu wollen. Sie möchte dem MCU jedoch in einer anderen Art und Weise weiterhin zur Verfügung stehen und die Zukunft der Comic-Verfilmungen von Marvel mitgestalten.

Interesse an Disney+?

Wer jetzt selber interessiert an einem Disney+ Abo ist, kann sich einfach über die Website registrieren. Für 8.99 Euro im Monat oder 89.99 Euro im Jahr könnt ihr nicht nur zahlreiche Marvel-Filme schauen, sondern auch unzählige Filme und Serien von Disney, Pixar oder Star Wars. Zusätzlich gibt es auch noch Disney+ Originals, die ihr nur auf der Streamingplattform findet. 

Im Video: Bloß nichts verraten - Scarlett Johanssons Mann hatte Angst vor "Black Widow"-Spoiler

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.