"Black Widow" kehrt zurück: Das sind die Streaming-Tipps der Woche

·Lesedauer: 5 Min.
Black Widow (Scarlett Johansson) wird von ihrer Vergangenheit eingeholt. (Bild: Disney)
Black Widow (Scarlett Johansson) wird von ihrer Vergangenheit eingeholt. (Bild: Disney)

Marvel schickt "Black Widow" Scarlett Johansson auf ihr erstes Solo-Abenteuer. Welche Streaming-Highlights die kommende Woche sonst noch bereithält, verrät die Übersicht.

Was wäre die Welt nur ohne Superhelden? Seit Robert Downey Jr. 2008 im ersten "Iron Man"-Abenteuer die Kinoleinwand eroberte, erlebten unzählige Comic-Helden ihre Feuertaufe im (Heim-)Kino. Und ein Ende ist nicht in Sicht: Ab 9. Juli schlüpft Scarlett Johansson bei Disney+ erstmals in einem eigenständigen Film in die Figur der Superspionin Black Widow, die sich den dunklen Seiten ihrer Vergangenheit und einer weitreichenden Verschwörung stellen muss. Was Netflix, AppleTV+ und Co in den nächsten Tagen sonst noch so zu bieten haben, erfahren Sie in der Übersicht.

Regisseur Bryan Fogel versucht in seinem Doku-Thriller, den Mord an Jamal Khashoggi zu rekonstruieren. (Bild: Orwell Productions / dcm)
Regisseur Bryan Fogel versucht in seinem Doku-Thriller, den Mord an Jamal Khashoggi zu rekonstruieren. (Bild: Orwell Productions / dcm)

"Black Widow" (Disney+)

Starke Frauenfiguren gibt es in den Marvel-Reihen zuhauf. Stets an vorderster Front: die von Scarlett Johansson verkörperte Superspionin Natasha Romanoff alias Black Widow. Nun bekommt die Ex-KGB-Agentin ihr erstes Solo-Abenteuer, welches zeitlich zwischen "Civil War" und "Infinity War" angesiedelt ist: Natasha wird von ihrer Vergangenheit eingeholt - und zwar in Form ihrer früheren Weggefährten Yelena Belova (Florence Pugh), Alexei "Red Guardian" Shostakov (David Harbour) und Melina Vostokoff (Rachel Weisz).

Nicht nur die hochkarätige Besetzung des Spionagethrillers überzeugt: Mit der Australierin Cate Shortland hat Marvel eine Regisseurin verpflichtet, die bereits in ihren bisherigen Filmen ("Lore", "Berlin Syndrom") ein Händchen für starke Protagonistinnen bewiesen hat. Selbiges gilt für Jac Schaeffer, aus deren Feder die erste MCU-Serie "WandaVision" stammt und der nun auch bei Marvels jüngstem Blockbuster maßgeblich an der Story beteiligt war. "Black Widow" ist einen Tag nach Kinostart (8. Juli), also am 9. Juli, über Disney+ mit VIP-Zugang abrufbar.

v-calmllyswgmh-st

Der KGB-Mann Oleg Kostin (Pjotr Fjodorow) soll den mysteriösen Tod einer Wandergruppe aufklären. (Bild: FOX)
Der KGB-Mann Oleg Kostin (Pjotr Fjodorow) soll den mysteriösen Tod einer Wandergruppe aufklären. (Bild: FOX)

"The Dissident" (Sky Ticket)

Der Mord an Jamal Khashoggi provozierte einen weltweiten Aufschrei. Am 2. Oktober 2018 wurde der Journalist, der in seinen Texten offen die saudi-arabische Regierung unter Kronprinz Mohammed bin Salman kritisierte, Opfer eines bestialischen Verbrechens - dabei wollte er lediglich Papiere für seine bevorstehende Hochzeit abholen. Im Doku-Thriller "The Dissident" versucht Regisseur Bryan Fogel, die Hintergründe der grausamen Tat zu rekonstruieren - unter anderem gemeinsam mit Khashoggis Verlobter Hatice Cengiz. Bisher unveröffentlichtes Material gibt Einblicke in die obersten Machtzirkel Saudi-Arabiens.

Die erschütternde Dokumentation von Oscar-Preisträger Bryan Fogel ("Ikarus") erzählt die Geschichte eines Mannes, der unermüdlich für eine gerechtere und menschenfreundliche Gesellschaft kämpfte und letztendlich mit seinem Leben dafür bezahlen musste. Mithilfe der Erzählungen zahlreicher Weggefährten, exklusiver Aufnahmen und einer Reise zu den Schauplätzen des Verbrechens wird Khashoggi mit "The Dissident" wahrhaftig ein Denkmal gesetzt. Der Film ist ab 5. Juli bei Sky Ticket zu sehen.

Das Liebesleben von Darby Carter (Anna Kendrick) hat es in sich. (Bild: Starzplay / Jojo Whilden)
Das Liebesleben von Darby Carter (Anna Kendrick) hat es in sich. (Bild: Starzplay / Jojo Whilden)

"Djatlow-Pass - Tod im Schnee" (Sky Ticket)

Der mysteriöse Tod von neun Studenten im Ural-Gebirge schockierte 1959 nicht nur ganz Russland, sondern ist bis heute nicht restlos aufgeklärt. Nun widmet sich mit "Djatlow-Pass - Tod im Schnee" auch eine Serie dem Unglück. Der KGB-Mann Oleg Kostin (Pjotr Fjodorow) wird mit der Aufklärung des Falls betraut - hat aber noch mit seinen Erfahrungen im Krieg zu kämpfen. Auch die Gerichtsmedizinerin Katja Schemanova (Mariya Lugovaya), die Kostin bei seinen Ermittlungen unterstützt, wird immer wieder von ihrem Kriegstrauma eingeholt.

Die russische Dramaserie verbindet Fiktion und Wirklichkeit auf ganz besondere Art und Weise. Dadurch, dass es den Machern gelungen ist, Zugriff zu jahrzehntelang geheim gehaltenen Ermittlungsakten sowie einigen Tagebücher der verstorbenen Studenten zu erhalten, sind viele der Figuren eine detailgetreue Abbildung realer Personen - andere jedoch gänzlich erfunden. Dieser außergewöhnlich Mix aus einer mitreißenden Geschichte und wahren Begebenheiten macht "Djatlow-Pass - Tod im Schnee" zu einem wahren Geheimtipp. Die achtteilige Serie startet am 5. Juli bei Sky Ticket.

Leon S. Kennedy und Claire Redfield kämpfen wieder gegen Zombies. (Bild: Netflix)
Leon S. Kennedy und Claire Redfield kämpfen wieder gegen Zombies. (Bild: Netflix)

"Love Life" (Starzplay)

Im Großstadtdschungel von New York zu bestehen, ist schon schwierig genug. Und dann auch noch die große Liebe finden? Die romantische Anthologie-Serie "Love Life" erzählt vom chaotischen Auf und Ab im Liebesleben von Darby Carter (Anna Kendrick). Von der ersten Turtelei bis zur großen Liebe: Die RomCom umfasst mehrere Jahre im Leben der Hauptfigur. So verliebt sich Darby gleich zu Beginn bei einer Karaoke-Party in Augie Jeong (Jin Ha) - doch hat die junge Liebe Bestand?

Spätestens, als sie sich in "Pitch Perfect" als A-Capella-Frischling Becca in die Herzen der Zuschauer sang, war klar: Anna Kendrick ist die ideale Besetzung für romantische Komödien. Das stellt sie nun erneut unter Beweis - im Serienformat. Zehn Episoden lang dürfen Fans von Liebesfilmen gemeinsam mit Darby schmachten, leiden und vom ganz großen Glück träumen. "Love Life" ist ab 4. Juli bei Starzplay verfügbar.

"Resident Evil: Infinite Darkness" (Netflix)

Games-Fans aufgepasst: 25 Jahre, nachdem das erste "Resident Evil"-Spiel erschien, startet nun eine Serienadaption des Kult-Franchise. "Infinite Darkness" ist eine Horror-Animationsserie, die sich um die beiden beliebten Figuren Leon S. Kennedy und Claire Redfield dreht. Zeitlich siedelt sich die Handlung im Jahr 2006 an. Nicht nur wird das Weiße Haus von Hackern attackiert, zunehmend bereiten in Raccoon City auch Zombiehorden Probleme. Leon und Claire sollen das Chaos beseitigen.

Mit "Resident Evil" feiert 2021 ein wegweisender Vertreter des Survival-Horrors sein Jubiläum. Seit einem Vierteljahrhundert lehrt die Kult-Horror-Reihe Generationen von Gamern das Fürchten. Der perfekte Zeitpunkt also, um Leon S. Kennedy und Claire Redfield nun auch im Serienformat auf eine schaurige Mission zu schicken. "Infinite Darkness" startet am 8. Juli bei Netflix.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.