Wer nicht blank zieht, fliegt: Oben-ohne-Zwang bei Heidi Klum

Heidi Klum fordert viel von ihren Nachwuchsmodels

Bei der aktuellen Staffel der ProSieben-Castingshow "Germany's next Topmodel" ist es am Freitagabend ab 20.15 Uhr endlich wieder so weit: Die Hüllen fallen für das in den letzten Jahren bereits ausgiebig zelebrierte Body-Painting-Shooting der Kandidatinnen. Und auch in diesem Jahr gibt es das ein oder andere Nachwuchsmodel, das laut Vorab-Informationen der "Bild" Probleme damit haben wird, sich obenherum komplett zu enthüllen.

Doch im Gegensatz zum letzten Jahr, als sich Fata Hasanovic (22) noch erfolgreich gegen das Shooting wehren konnte, bleibt Model-Mama Heidi Klum (43, "Natürlich erfolgreich") in diesem Jahr offenbar knallhart. Zu der 18-jährigen Leticia sagt sie demnach im TV: "Du bist volljährig. Was soll ich denn da machen? Es müssen alle Mädchen gleich behandelt werden, weil es ein Wettbewerb ist." Die Betroffene selbst konkretisierte das Problem: "Die meinten zu mir: 'Entweder du ziehst deinen BH aus oder du kriegst kein Bild.'"

Nur der Jugendschutz rettet

Nur bei einer machen die Macher der Show rund um Heidi Klum eine Ausnahme, allerdings aus Jugendschutzgründen: Die erst 17-jährige Soraya darf ihren Busen während des Shootings mit einem BH bedecken, alle anderen müssen allerdings auf Mini-Silikon-Pads zurückgreifen, die zumindest die Nippel vor zu tiefen Einblicken schützen.

In einem Statement zu der neuen Knallhart-Regel meinte ein Sendersprecher: "Es ist wie das wahre Modelleben." Fotografen hätten Anforderungen für Shootings und das Model entscheide, ob es sich den Herausforderungen stellen wolle. Laeticia hat dafür aber wenig Verständnis: "Ich komme ja aus einer anderen Kultur", sagte sie der "Bild", "meine Eltern stammen aus dem Kongo". Dort sei es ein "absolutes No-Go, sich komplett freizumachen vor der Kamera".

Foto(s): Humberto Vidal / Shutterstock.com

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen