Blind debütiert: Bayern mit wildem Remis gegen Salzburg

Bayern München hat kurz vor dem ersten Bundesligaspiel im neuen Jahr noch Luft nach oben. Der ersatzgeschwächte Tabellenführer kam eine Woche vor dem Kracher-Start bei RB Leipzig gegen Red Bull Salzburg nicht über ein wildes 4:4 (1:1) hinaus. Die Begegnung mit dem österreichischen Serienmeister war der einzige Test in der Vorbereitung.

Nationalspieler Leroy Sane (9.), Youngster Arijon Ibrahimovic (69.), Kingsley Coman (71.) und Mathys Tel (87.) trafen vor rund 2000 Zuschauern am Bayern Campus für die Münchner. Sekou Koita (17.), Karim Konate (50.) und Noah Okafor (54./89.) waren für die Gäste erfolgreich. Der Münchner Winterzugang Daley Blind wurde in der 63. Minute eingewechselt.

Einen Tag nach der Rückkehr aus dem kurzen Trainingslager aus Katar zeigte der deutsche Rekordmeister einige feine Kombinationen. Ohne den erkrankten Stammstürmer Eric Maxim Choupo-Moting fehlte häufig aber die Präzision, die Abwehr offenbarte einige grobe Schwächen.

Trainer Julian Nagelsmann musste auf acht Profis verzichten und wechselte nach einer guten Stunde mit Blind weitere neun Spieler ein. Neben den fünf Langzeitverletzten um Manuel Neuer mussten wie Choupo-Moting auch Leon Goretzka (Schonung) und Matthijs de Ligt (Knöchel) passen.

Im Tor begann Ersatzmann Sven Ulreich, für den Youngster Johannes Schenk von der Bank kam. Die Suche nach einer neuen Nummer 1 gestalte sich "nicht so einfach", gab Sportvorstand Hasan Salihamidzic zu. Der Transfer von Wunschlösung Yann Sommer aus Mönchengladbach rückt aber angeblich näher, weil die Borussia im Bemühen um Ersatzmann Jonas Omlin aus Montpellier weitergekommen sein soll.