Bloß nicht die Kreuzung blockieren

Grüne Ampel gibt freie Fahrt: Doch wenn Autofahrer etwa wegen Nachzüglern nicht mehr ganz über die Kreuzung kommen, bleiben sie im Zweifel vorher an der Haltelinie stehen.

Grüne Ampel ist gleich freie Fahrt? Ja, wenn der Verkehr es zulässt. Doch was tun Autofahrer, wenn die Kreuzung blockiert ist.

Köln (dpa/tmn) - Endlich grün, nix wie los. Doch jetzt ist die Kreuzung von Nachzüglern blockiert oder der Verkehr stockt. Dann bleiben Autofahrer im Zweifel besser schon an der Haltelinie stehen.

Darauf macht der Tüv Rheinland aufmerksam und verweist auf die Straßenverkehrsordnung. Denn Autofahrer sollten sich vorher sicher sein, das sie noch komplett über die Kreuzung rüberkommen.

Wenn es schief geht, Ruhe bewahren

Wer aber trotz aller Umsicht und vorausschauendem Fahren auf einer Kreuzung stehenbleiben muss, sollte Ruhe bewahren und nach Möglichkeit zwischen zwei Fahrspuren warten, damit der Querverkehr am eigenen Auto vorbeifahren kann.

«Das Hineinquetschen in Kreuzungen nützt niemandem, sondern kostet alle Beteiligten nur noch mehr Zeit», sagt Thorsten Rechtien vom Tüv Rheinland. Gegenseitige Rücksichtnahme kann dagegen dazu beitragen, den Kreuzungsbereich frei zu halten. Das geht etwa, indem man als eigentlich Vorfahrtsberechtigter kurz für entgegenkommenden Linksabbieger wartet und sie vorlässt.