• Geheime Facebook-App erlaubt Anonymität

    Pseudonyme für Diskussionen über sensible Themen

    Pseudonyme und Fantasienamen? Nicht bei Facebook. Die Klarnamenpflicht ist einer der Eckpfeiler des sozialen Netzwerks. Nun scheint Facebook dieses Prinzip zu überdenken und arbeitet an einer App, mit der die Nutzer anonym diskutieren können. Die Idee ist allerdings kopiert.

    Facebook-Chef Zuckerberg: „Nicht mehr alles mit echter Identität tun.“ (Bild: AFP)Facebook-Chef Zuckerberg: „Nicht mehr alles mit echter Identität tun.“ (Bild: AFP)

    Hans Wurst und Malena Mustermann haben kein langes Facebook-Leben. Sobald das Netzwerk solche Fantasienamen aufspürt, löscht es die Profile. Eine der wichtigsten Leitlinien ist, dass jeder unter seinem richtigen Namen agiert. So grenzt sich Facebook ab von der anonymen Welt des Internet. Doch dieses Prinzip könnte nun ins Wanken geraten – allerdings nicht innerhalb des Netzwerks selbst.

    Mit mehreren Pseudonymen diskutieren

    Facebook arbeitet an einer eigenständigen App, mit der die Nutzer anonym kommunizieren können. Das berichtet die „New York Times“ und beruft sich auf zwei an dem Projekt beteiligte Mitarbeiter, die anonym bleiben möchten. Die Nutzer sollen verschiedene Pseudonyme anlegen und so Themen diskutieren

    Weiterlesen »Von Geheime Facebook-App erlaubt Anonymität
  • Hoch Nikolai vs. Tief Katrin: Vielfach feucht, aber rekordverdächtig mild - im äußersten Osten läuft sich der Winter warm!

    Ab Sonntag verabschiedet sich die Warmluft


    Der Oktober gibt in Sachen Wärme noch mal richtig Gas- aber nicht überall. Die Grenze zwischen ungewöhnlich warmer Oktoberluft und windigem Regenwetter verläuft mitten über Deutschland. Das wird bis mindestens Samstag sehr wahrscheinlich auch so bleiben.

     
    „Im Südosten wird es am Donnerstag am wärmsten. Dort erwarten wir Höchstwerte zwischen 21 und 26 Grad. Dagegen wird es im Nordwesten deutlich kühler. Hier sind nur 15 bis 20 Grad. Der Grund für die Wetterzweiteilung ist der Kampf zwischen einem Hoch und einem Tief. Das Hoch Nikolai liegt über Osteuropa und hat Einfluss bis nach Ostdeutschland. Bei Irland liegt dagegen Tief Katrin und das bringt seine Regenwolken bis nach Westdeutschland. Dazu ist es dort recht windig. Zwischen dem Hoch und dem Tief strömt aus dem Mittelmeerraum nun die warme Luft heran“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

    Höchstwerte am Donnerstag. (Bild: www.wetter.net)Höchstwerte am Donnerstag. (Bild: www.wetter.net)


    Diese Zweiteilung wird sehr wahrscheinlich bis zum Wochenende andauern. Erst dann gleichen sich die Temperaturen in

    Weiterlesen »Von Hoch Nikolai vs. Tief Katrin: Vielfach feucht, aber rekordverdächtig mild - im äußersten Osten läuft sich der Winter warm!
  • Das Oktoberfest-Fieber ist vorüber. Für viele Wiesn-Besucher geht es zurück in die Normalität, für andere bleibt das Fieber in Form einer Grippe bestehen. Die erhöhte Körpertemperatur ist dabei eine natürliche Reaktion des Körpers auf Entzündungen und Infektionen durch Bakterien, Viren oder Parasiten. Yahoo! bringt die wichtigsten Informationen zum Fieber auf den Punkt.

    Fieber gibt uns wichtige Hinweise (Bild: Fotolia)

    Was ist Fieber?

    Definitionsgemäß spricht man von Fieber, wenn eine Körpertemperatur über 38 Grad Celsius rektal (im Po) oder im Ohr gemessen wird. Bei erhöhten Temperaturen ab 37,5 Grad sprechen Ärzte von "subfebrilen" Temperaturen.

    An der Höhe der Körpertemperatur kann zudem häufig unterschieden werden, ob es sich um eine leichte Erkältung oder eine schwere Infektion wie eine Grippe handelt. Bei der Grippe steigt die Körpertemperatur nicht selten auf Werte zwischen 39 und 40 Grad an. Noch höhere Temperaturen kommen nur bei schwersten Infektionen vor, die in vielen Fällen lebensbedrohlich sind.

    Woher kommt Fieber?

    Weiterlesen »Von Schwitzen gegen Infektionen: Die wichtigsten Fakten zu Fieber
  •  

     

    Es geht um wer mit wem. Um wann und wie: Die höchsten Bischöfe kommen diesen Sonntag in Rom zusammen, um über Geschlechtsverkehr zu reden – eine Vorausschau. 

    Dirty Talk stellt man sich anders vor, nicht gerade in heiligen Hallen und langen Gewändern. Und so mancher Würdenträger würde ihn wohl gern vermeiden. Aber in der katholischen Kirche hat sich etwas aufgestaut, ein Bedürfnis, das sich ab diesem Sonntag Bahn bricht: Wir müssen reden.

    Genau dies hat Papst Franziskus auf die Agenda gesetzt. Dann werden die Vorsitzenden der Bischofskonferenzen über die Familie an und für sich reden, und damit ziemlich viel über Sex. Kein Zweifel, dass dies für jeden ein wichtiges Thema im Leben ist, nur hat die Kirche gewissen Nachholbedarf; den Oberen dämmert, dass ihre Lehre vom christlichen Zusammenleben zwischen Mann und Frau die Leute entweder vor den Kopf stößt oder bei ihnen nur noch Schulterzucken weckt. Die Kirche hinkt hinterher. Der Papst weiß das. Und startet nun eine Mission, die

    Weiterlesen »Von Wie der Vatikan über Sex redet
  • In Deutschland schnarcht durchschnittlich jeder zweite Mann und jede vierte Frau. Für die meisten ist das nächtliche Säge-Konzert einfach nur lästig. Dabei kann sich hinter lautem Schnarchen ein sogenanntes "Schlafapnoe-Syndrom" verbergen, das eine ernsthafte Gesundheitsgefahr für den Schnarcher darstellt. Yahoo! gibt die wichtigsten Antworten zum Schnarchen und dem Schlafapnoe-Syndrom.

    Wenn der Schlaf auf Dauer fehlt, wird es gefährlich (Bild: Fotolia)Wenn der Schlaf auf Dauer fehlt, wird es gefährlich (Bild: Fotolia)

    Wissenschaftler gehen davon aus, dass Schnarchen vor tausenden von Jahren einen schützenden Effekt besaß: Je lauter, sägender und reißender das männliche Familienoberhaupt schnarchte, desto geschützter war die Familie vor wilden Tieren oder anderen Feinden. Was früher Schutz vor Raubtieren bot, raubt heute vielen Menschen den Schlaf - und manchmal sogar die Gesundheit.

    Woher kommen diese schrecklichen Geräusche?

    Schnarchen liegt eine Blockade der oberen Atemwege zugrunde: Im Schlaf erschlafft das hintere Gaumensegel. Folglich flattern Zäpfchen und Gaumensegel im Sog der Atemluft hin und her, was zu den Weiterlesen »Von Schnurren, Schnarchen, Schlaf-Apnoe: Wenn Schlaf die Gesundheit gefährdet
  • Wetter: Angenehm warme Herbstwoche steht bevor!

    Wie vergangene Woche vom Wetterportal wetter.net angekündigt, hat sich am vergangenen Wochenende der goldene Herbst in Deutschland zu Wort gemeldet. Dank Hoch Kieron gab es viel Sonnenschein und noch mal Temperaturen von teils deutlich über 20 Grad. Die höchsten Werte wurden dabei wie erwartet am Oberrhein erreicht. „In Lahr kletterten die Temperaturen am Sonntag auf 25 Grad im Schatten und erfüllten damit das Kriterium für einen Sommertag“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net.

    Vielfach schien die Sonne am Samstag und Sonntag zwischen 8 und 11 Stunden vom Himmel. Überall waren die Menschen im Freien unterwegs, sei es zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Motorrad. Dank Hoch Kieron gab es ein goldiges Herbstwochenende.

    Auch zum Start in die neue Woche wird es am Montag wieder richtig schön und vor allen Dingen warm. Die Höchstwerte erreichen am Montagnachmittag noch einmal 20 bis 25 Grad im Schatten. Doch aufgepasst: Manchmal kann es mit dem Sonnenschein bis zum Mittag

    Weiterlesen »Von Wetter: Angenehm warme Herbstwoche steht bevor!
  • Wetter: Hier kommt Kieron!

    Am Donnerstag gibt es vorübergehend mehr Wolken als Sonne. Tief Hedwig streift uns nämlich und schirmt die Sonne ab. Dank der Wolken war es aber immerhin in der Nacht zu Donnerstag nicht mehr ganz so frisch wie zuletzt. Ab Freitag macht sich dann aus Westen immer mehr Hoch Kieron bemerkbar. „Kieron zieht vom Atlantik heran und wird am Wochenende mit seinem Zentrum über Europa liegen. Überall dort, wo sich der Nebel auflöst, lacht dann die Sonne vom blauen Himmel herab“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

    Großwetterlage am Donnerstagmittag, vom Atlantik nähert sich Hoch Kieron, (Bild:.wetter.net)Großwetterlage am Donnerstagmittag, vom Atlantik nähert sich Hoch Kieron, (Bild:.wetter.net)

    Glück für uns in Mitteleuropa, Pech für alle in Süd- und Nordeuropa. Wer sich in den nächsten Tagen zum Sonnenurlaub nach Spanien oder Italien aufmacht, der könnte sich etwas ärgern. Die Tiefdruckgebiete ziehen nämlich weiterhin Richtung Europa. Wegen Hoch Kieron sind sie aber zum Ausweichen gezwungen und müssen entweder weiter südlich oder weiter nördlich mit ihren Regenwolken vorbeiziehen.
     
    Das sieht man sehr schön beim Vergleich des Wettertrends

    Weiterlesen »Von Wetter: Hier kommt Kieron!
  • Wetter: Temperaturen klettern wieder über 20 Grad - kommt das Mega-Herbsthoch?


    Mittwoch morgen war es wieder sehr kalt. An vielen Stellen im Land gab es Bodenfrost. In Zwiesel wurden in 5 cm Messhöhe minus 3 Grad registriert. In Ulm, Augsburg, München und Oberstdorf waren es minus 1 Grad. Werte um den Gefrierpunkt direkt über dem Erdboden wurden in Cottbus, Ingolstadt, Stuttgart und Berlin gemessen. Es ist unverkennbar: der Herbst ist da!

     
    Auch tagsüber mussten wir gestern mit eher kühlen Werte zurecht kommen. Mit 19 Grad wurden in Freiburg im Breisgau zum Beginn des kalendarischen Herbstes die höchsten Werte festgestellt. „Doch der Herbst kann mehr und das wird es uns spätestens ab dem Wochenende zeigen, denn dann kommt es neues umfangreiches Hochdruckgebiet zu uns und wird weite Teile Europas überdecken. Er wird vermutlich den Namen Kieron tragen“, erklärt Wetter- und Klimaexperte Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.
     
    Kieron kommt wie schon sein Vorgänger Josef direkt vom Atlantik zu uns. Übrigens: Seit Mittwochmorgen, 0 Uhr, können Sie sich wieder Hoch- und

    Weiterlesen »Von Wetter: Temperaturen klettern wieder über 20 Grad - kommt das Mega-Herbsthoch?
  • Schätzungsweise 30 Millionen Haustiere leben als haarige, gefederte oder geschuppte Familienmitglieder in deutschen Haushalten. Fast immer sind sie eine Bereicherung für das Familienleben. In manchen Fällen bringen Hunde, Katzen und Co. jedoch auch Krankheiten ins Haus: "Zoonosen"-Infektionen - von Vierbeinern auf Menschen übertragen - werden von Tierhaltern oftmals unterschätzt und heruntergespielt. Auch wenn von in Deutschland gezüchteten und erworbenen Haustieren in den meisten Fällen keine Gefahr ausgeht, lohnt es sich als Haustierfreund, die häufigsten und wichtigsten Probleme zu kennen.

    Haustierhaltung ist in Deutschland kaum ein Problem. Trotzdem gut, wenn man sich bei übertragbaren Krankheiten auskennt (Bild: Fotolia)

    1. Zecken und Flöhe in den eigenen vier Wänden

    Hunde und Katzen bringen von ihren Streifzügen durch das Unterholz nicht selten lästige Hautparasiten wie Flöhe und Zecken mit nach Hause. Während Flöhe eher nur lästig sind, können Zecken gefährliche Krankheiten wie Borreliose oder Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) übertragen.

    Was viele nicht wissen: Zecken, die von Hunden und Katzen ins Haus

    Weiterlesen »Von Krank durch Haustiere: Die wichtigsten Infektionen im Überblick
  • Akku laden mit Umgebungslärm und Mini-Windrädern

    Forscher tüfteln an Techniken für mehr Energie

    Es passiert immer im falschen Moment: Der Bildschirm wird schwarz, das Handy schaltet sich aus. Akku leer. Wissenschaftler haben nun spektakuläre Methoden für mehr Power entwickelt. Sie wollen den Energiespeicher über Umgebungslärm aufladen oder winzige Windräder am Handy verbauen.

    Handy in die Luft halten und aufladen lassen: Neue Techniken wollen dies ermöglichen. (Bild: ddp images)Handy in die Luft halten und aufladen lassen: Neue Techniken wollen dies ermöglichen. (Bild: ddp images)


    Ratternde Straßenbahnen, laute Musik, diskutierende Passanten: Was für Menschen Stress bedeutet, könnte für Smartphones bald ein wichtiger Energiespender sein. Wissenschaftler der Queen-Mary-Universität in London wollen Handy-Akkus mit Umgebungsgeräuschen aufladen. Gemeinsam mit dem von Microsoft aufgekauften Handyhersteller Nokia haben sie eine mit Nano-Generatoren bestückte Ladeplatte entwickelt, die durch Schall erzeugte Vibrationen in Strom umwandelt.

    Das Gerät ist etwa so groß wie ein Smartphone und erzeugt nach Angaben der Forscher eine Spannung von fünf Volt. Das ist genug, um mobile Geräte aufzuladen. Das berichtet das Fachmagazin Phys.Org. Erste Tests mit menschlichen Stimmen, Musik und Verkehrslärm

    Weiterlesen »Von Akku laden mit Umgebungslärm und Mini-Windrädern

Seitenumbruch

(500 Artikel)
Suchen

Im Blickpunkt

Im Blickpunkt - Artikel per RSS abonnieren

[X]

So abonnieren Sie unseren RSS-Feed

Zum Abonnieren mit Zu Mein Yahoo hinzufügen oder RSS-Feed Feeds mit der Maus über die einzelnen Abschnitte fahren.

Yahoo Nachrichten stellt eine Vielzahl von RSS-Feeds zur Verfügung, die Sie in Mein Yahoo oder einer Newsreader-Software von einem Drittanbieter lesen können. Hier klicken, um Informationen über RSS und dessen Verwendung mit Yahoo Nachrichten.