Nachgefragt
  • Wann Sie bei der Polizei lieber schweigen sollten

    Schweigen kann bei einer Polizeikontrolle vorteilhaft sein. (Bild: ddp images/Schwabenpress)Schweigen kann bei einer Polizeikontrolle vorteilhaft sein. (Bild: ddp images/Schwabenpress)

    Das Auto ist des Deutschen liebster Freund, doch Vergehen hinterm Steuer werden schnell richtig teuer. Im schlimmsten Fall ist der Führerschein monatelang weg. Weil bei der Bewertung der Tat oft Details ausschlaggebend sind, sollte man gegenüber anderen Unfallteilnehmern und auch der Polizei nur wohlüberlegt aussagen – oder ganz schweigen. Wir erklären Ihnen, wann Sie lieber den Mund halten sollten und in welchen Fällen Sie die Polizei sogar ganz legal belügen dürfen.

    Es hat gekracht, der Schreck sitzt in den Knochen, und um den zu verarbeiten, entschuldigt man sich beim Unfallteilnehmer und plappert drauf los. Der erste Fehler. Was da im Schockzustand unüberlegt gesagt worden ist, kann von Zeugen gehört worden sein und später von Polizei und Staatsanwaltschaft gegen einen verwendet werden. Autofahrer sollten deshalb stets einen kühlen Kopf bewahren und sich genau überlegen, was sie sagen. Oder lieber ganz schweigen. Auch gegenüber der Polizei.

    Einfach mal die Klappe halten

    „Eine generelle Empfehlung kann nur lauten, auf Fragen zunächst nicht zu antworten und sich schnellstmöglich mit einem spezialisierten Anwalt in Verbindung zu setzen“, erklärt Roman Becker, Fachanwalt für Verkehrsrecht aus Berlin, auf Anfrage von Yahoo. Dann könne besprochen werden, welche Angaben gemacht werden. Manchmal komme es darauf an, dass zeitnah die richtigen Aussagen getroffen würden. „Im Strafrecht kann z. B. die Beantwortung der Frage, wer den Wagen in der fraglichen Zeit

    Weiterlesen »Von Wann Sie bei der Polizei lieber schweigen sollten
  • Hochkonjunktur für Langfinger: So schützen Sie sich vor Einbrechern

    Diebe brechen häufiger tagsüber ein - es gibt aber Wege, sie davon abzuhalten. (Bild: thinkstock)Diebe brechen häufiger tagsüber ein - es gibt aber Wege, sie davon abzuhalten. (Bild: thinkstock)

    Alle vier Minuten versuchen Einbrecher in Deutschland in ein Haus oder eine Wohnung zu gelangen - weitaus häufiger passiert das zur Weihnachtszeit. Tatsache ist: Wer irgendwo hinein will, dem gelingt das in der Regel auch. Der Trick besteht viel mehr darin, dem Dieb den Einstieg so schwer wie möglich zu machen. Wie Sie Langfingern das Handwerk vermiesen, lesen Sie hier.

    Weiterlesen »Von Hochkonjunktur für Langfinger: So schützen Sie sich vor Einbrechern

Seitenumbruch

(85 Artikel)