Reingezoomt
  • Jörg Kachelmann fordert von mehreren Medien Schmerzensgeld. Foto: Boris RoesslerJörg Kachelmann fordert von mehreren Medien Schmerzensgeld. Foto: Boris Roessler

    Die Grenze zwischen Journalismus und Voyeurismus verwischt zunehmend. Wetterexperte Jörg Kachelmann könnte mit seiner Gegenwehr nun Rechts- und Mediengeschichte schreiben. Ein Plädoyer wider den Entblößungsjournalismus.

    Ein Kommentar von Wiebke Ramm

    „Sex sells“ heißt es. Doch was ist noch Journalismus, was schon Voyeurismus?

    Jörg Kachelmann wehrt sich seit seinem Freispruch vom Vorwurf der Vergewaltigung im Mai 2011 gegen Medienberichte, die er als Eingriffe in seine Persönlichkeitsrechte empfindet. Er tut dies ziemlich erfolgreich. Spätestens im September könnte für ihn womöglich ein Sahnehäubchen obendrauf kommen. Kachelmann verklagt die "Bild"-Zeitung (Print und Online) auf insgesamt 2,25 Millionen Euro Schmerzensgeld. Eine höhere Forderung hat es in der deutschen Medien- und Rechtsgeschichte noch nicht gegeben.

    Als der Wettermoderator im März 2010 verhaftet wurde, folgte ein gewaltiges Mediengewitter. Es wurde nicht nur über das Ermittlungsverfahren und den Strafprozess berichtet,

    Weiterlesen »Von Kachelmanns Millionenklage: Journalismus oder Voyeurismus?
  •  

    Eine Ohrfeige für Kinder als Erziehungsmaßnahme? Das begrüßen noch immer Viele. Zeit für eine rote Karte.

    Ein Kommentar von Jan Rübel

    Eine aktuelle Umfrage bringt es, mal wieder, an den Tag. Ein Drittel aller Befragten sagte gegenüber dem Fernsehsender RTL, sie würde in einer Ohrfeige eine geeignete Erziehungsmethode ansehen.

    Wer kennt das nicht? Kinder können bis zur Weißglut nerven. Sie kennen oft keine Rücksicht, sind absolut selbstbezogen und testen raffiniert die Grenzen aus, die Eltern ihnen ziehen. Und zuweilen das alles zusammen in einer Wiederholungsschleife. Und dann sagte erst kürzlich der Papst, jener Fürsprecher der Ausgegrenzten und Verfolgten, dass er das Schlagen von Kindern für in Ordnung halte, solange sie ihre „Würde“ behielten. Dann kann man doch mal, oder?

    Kann man nicht. Der Papst irrt. „Würdevolles Schlagen“ ist so etwas wie die Quadratur des Kreises: Die Würde geht als erstes flöten, wenn die Hand niedersaust. Und was sind die weiteren Folgen?

    Kinder sind

    Weiterlesen »Von Warum Schlagen nicht nur nichts bringt

Seitenumbruch

(319 Artikel)