Bonnie Strange: Oben ohne beim Berlin Festival

Keine Frage, Bonnie Strange ist für ihre verrückte, offene Art bekannt und liebt es zu provozieren! Immer wieder zeigt sich das Model in gewagten und ungewöhnlichen Outfits. Jetzt ging die hübsche Blondine aber noch einen Schritt weiter und postete auf ihrer Facebook-Seite einen besonders offenherzigen Schnappschuss.

Ganz schön offenherzig: Bonnie Strange auf dem Berlin Festival (Bild: Facebook/Bonnie Strange)
Ganz schön offenherzig: Bonnie Strange auf dem Berlin Festival (Bild: Facebook/Bonnie Strange)


Die aktuelle Aufnahme zeigt die 28-Jährige auf dem Berlin Festival. Und zwar so wie Gott sie schuf! Oben ohne posiert sie für die Kamera, einzig die Hände eines guten Freundes bedecken schützend ihre Brüste. Fröhlich grinst Bonnie dabei ihr Gegenüber an – die Designerin scheint sich pudelwohl in ihrem Körper zu fühlen und das soll jeder sehen!

Doch nicht bei allen Fans der Fashionista kam das freizügige Foto gut an: „Die schämt sich für nix … wird immer billiger …“ und: „Gebt dem armen Mädchen doch was zum Anziehen“, lauteten nur ein paar der bösen Kommentare. Andere dagegen fanden Bonnies Oben-Ohne-Aktion einfach nur cool und mutig und nahmen die Wahl-Berlinerin in Schutz: „Ich glaub, ich hab schon weitaus Schlimmeres hier auf Facebook gesehen als eine mit Händen bedeckte Brust … Nacktheit ist kein Tabu mehr, ihr Spießer!“, schrieb eine Userin unter das heiß diskutierte Bild.  

Doch ganz gleich, ob man den Schnappschuss jetzt nun mag oder nicht – eines kann man Bonnie Strange garantiert nicht vorwerfen: dass sie nicht wüsste wie man im Gespräch bleibt. Denn mit heißen Postings wie diesem ist ihr jede Menge Aufmerksamkeit sicher!



Mehr über Bonnie Strange:
Bonnie Strange mag die Freundin ihres Ex
Bonnie Strange: Gewagt geschlitzt auf der Fashion Week Berlin

Model Alena Gerber gibt Bonnie Strange Style-Tipps für die Wiesn 2014:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.