Nenas Tochter startet durch

Die 80er-Jahre gehörten Nena und ihren "99 Luftballons", jetzt steht der Nachwuchs in den Startlöchern: Tochter Larissa Kerner will zeigen, was sie auf dem Kasten hat - und das gleich in zwei Bereichen ...

Blonde Locken, breites Lächeln: Das ist Nenas Tochter (Bild: ddp images)
Blonde Locken, breites Lächeln: Das ist Nenas Tochter (Bild: ddp images)

Wer solch eine berühmte Mama hat wie die 24-Jährige, dürfte es im Showgeschäft leicht haben? Larissa, die wie Nena Musik, aber auch Kunst macht, sieht das anders. "Meine Mutter hat mir immer klargemacht: Ohne Fleiß kein Preis", sagt sie im Interview mit der Zeitschrift "Gala". Und fleißig ist die blondgelockte Powerfrau tatsächlich schon seit ihren Teenagerjahren. "Mit 15 habe ich angefangen, Musik zu machen“, erzählt sie. "Und irgendwann kam die Kunst dazu.

Von der Toilette aus versorgt Larissa Kerner ihre Fans mit Fotos (Bild: Instagram.com/artofadameva)
Von der Toilette aus versorgt Larissa Kerner ihre Fans mit Fotos (Bild: Instagram.com/artofadameva)

Mit Freundin Marie Suberg hat sie sich zu dem Pop-Art-Duo "Adameva" zusammengeschlossen. Gemeinsam kreieren sie "großformatige, knallige Selbstporträts aus Acrylfarbe mit Gaffa Tape auf Leinwand", das Cover zu Nenas Album "Du bist gut" stammt ebenfalls aus ihrer Feder. Doch den größten Raum in Larissas Kerners Leben nimmt die Familie ein. Mit 24 Jahren ist sie bereits zweifache Mutter: Tochter Carla Maria wurde 2009 geboren, 2013 kam Söhnchen Victor Ephraim Vincent Madu zur Welt. Diese beiden seien ihr größtes Kunstwerk, betont Larissa stolz im Gespräch mit "Gala".

Familiären Rückhalt bekommt sie außerdem von Mama Nena, die sie als ihre wichtigste Kritikerin versteht. "Sie trägt ihr Herz auf der Zunge, ich verstehe das als ein Feedback auf Herzensebene. Wir vertrauen uns zu hundert Prozent.“ Was soll da noch schiefgehen?

Mehr über Larissa und Nena:

Larissa Kerner: Eine erfolgreiche Künstlerin

Rolf Brendel: Nena war meine erste große Liebe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.